1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Alcañiz, Spanien und Knockhill, Großbritannien, 08.07.2015, BMW Motorrad Race Trophy

BMW Piloten auf dem CEV-Podium

Starke Auftritte in Spanien und Großbritannien

Erfolgreiches Wochenende der BMW Piloten in der FIM CEV Superbike European Championship (CEV): Beim vierten Saisonlauf im MotorLand Aragón fuhren Daniel Rivas und Iván Silva mit ihren BMW S 1000 RRs auf das Podium, Eeki Kuparinen holte den Sieg in der Privatfahrerwertung. In der British Superbike Championship (BSB) mischte BMW Motorrad Privatier Michael Laverty in Knockhill ebenfalls im Kampf um den Sieg mit.

CEV: Erfolge für Rivas, Silva und Kuparinen

Das MotorLand Aragón bei Alcañiz war Austragungsort der vierten Rennveranstaltung der FIM CEV Superbike European Championship 2015 (CEV). Die hochmoderne Rennstrecke im Norden Spaniens war mit ihren langen Geraden bereits in der Vergangenheit ein äußerst erfolgreiches Pflaster für die leistungsstarke BMW S 1000 RR. Dies bestätigte sich am Wochenende im Superbike-Rennen der CEV. In einer wahren Hitzeschlacht stiegen gleich zwei BMW Piloten auf das Podium.

Daniel Rivas (boxmotos.com Easyrace SBK Team) holte mit Rang zwei sein bisher bestes Saisonergebnis. Sein BMW Markenkollege Iván Silva (Targobank Motorsport) lieferte sich lange Zeit ein enges Duell mit Rivas, musste dann aber wegen mechanischer Probleme abreißen lassen. Trotzdem fuhr er als Dritter ebenfalls noch auf das Podium. In der Gesamtwertung der Meisterschaft verbesserte sich Silva auf den zweiten Rang.

Insgesamt kamen vier BMW S 1000 RRs auf den ersten sechs Plätzen ins Ziel. Rivas‘ Teamkollege Adrián Bonastre wurde Fünfter und Eeki Kuparinen (Motomarket Racing) Sechster. Damit sicherte sich Kuparinen seinen ersten Saisonsieg in der Privatfahrerwertung (CEV AM). Im Titelkampf der Privatfahrer verkürzte Kuparinen als Gesamtdritter seinen Rückstand auf den Spitzenreiter auf elf Zähler. Sein Teamkollege Mika Höglund punktete ebenfalls: Er wurde 14. der Privatfahrerwertung (19. Rang gesamt).

BSB: Ereignisreiche Rennen in Knockhill

Am fünften Rennwochenende der British Superbike Championship (BSB) in Knockhill überzeugten die BMW Motorrad Privatiers ebenfalls mit starken Leistungen – doch an einem ereignisreichen Wochenende hatten sie das Glück nicht auf ihrer Seite.

Nach dem ersten Rennen der Superbike-Klasse (BSB SBK) jubelten Michael Laverty und sein Tyco BMW Team ausgelassen: Nach einer sensationellen Performance kam Laverty mit seiner BMW S 1000 RR als Zweiter ins Ziel und holte damit seinen ersten Podiumsplatz der Saison. Aber die Freude währte nicht lange. Die Rennleitung kam zu dem Schluss, dass er Josh Brookes unter gelber Flagge überholt hatte, nachdem kurz zuvor ein anderer Pilot gestürzt war. Laverty bekam eine Zeitstrafe von einer Sekunde und rutschte in der Klassifikation auf Rang vier zurück. „Weder Josh noch ich haben irgendwelche Flaggen gesehen, da der Unfall gerade passierte, als wir in die Kurve kamen. Aber Regeln sind Regeln und das muss man akzeptieren“, kommentierte er.

Im zweiten Lauf startete Laverty erneut einen Angriff auf die vordersten Plätze. Er ging von der Poleposition aus ins Rennen und führte das Feld lange Zeit an. Dann jedoch musste der Lauf wegen eines kurzen Regenschauers unterbrochen werden. Nach dem Neustart konnte Laverty sein Tempo wegen technischer Probleme nicht mehr beibehalten. Er kam schließlich als Sechster ins Ziel. „Ich bin auf der einen Seite enttäuscht, aber andererseits auch zufrieden. Denn ich habe zum ersten Mal in dieser Saison mit um den Sieg gekämpft. Ich fühle mich auf der Tyco BMW immer wohler. Das stimmt mich zuversichtlich für den Rest der Saison, denn wir haben unser volles Potenzial noch nicht ausgeschöpft“, bilanzierte Laverty.

Sein Teamkollege Tommy Bridewell wurde im ersten Rennen Siebter, stürzte aber in Lauf zwei. In der Meisterschaftswertung ist Bridewell als Sechster weiterhin in den Top-6, die in der BSB so wichtig sind. Denn nach neun Rennwochenenden starten die besten sechs Piloten in den „Showdown“ um den Titel. Nach den Rennen in Knockhill stieg Bridewell sofort ins Flugzeug in Richtung Japan. Er wird das Team BMW MOTORRAD France Penz13.com verstärken und Ende Juli gemeinsam mit Markus Reiterberger und Bastien Mackels beim prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen von Suzuka antreten. Zur Vorbereitung auf diesen Langstreckenklassiker testet die Mannschaft in dieser Woche in Suzuka.

Ryuichi Kiyonari erlebte in Knockhill ein Wochenende der gemischten Gefühle: Im ersten Rennen stürzte er, im zweiten Lauf kam er mit seiner Buildbase BMW S 1000 RR als Vierter ins Ziel. In der Meisterschaftswertung hat er sich damit in die Top-10 verbessert. Peter Hickman (RAF Reserves BMW) wurde Zehnter und Neunter, Lee Jackson (Buildbase BMW Motorrad) kam zweimal als Elfter ins Ziel und Billy McConnell (Smiths Racing BMW) belegte die Positionen zwölf und 21.

In der Superstock-Klasse (BSB STK) sicherte sich Alastair Seeley mit seiner Tyco BMW die Poleposition. Doch das turbulente Rennen war für ihn nach einem Sturz vorzeitig beendet. Ein ähnliches Schicksal ereilte seine BMW Markenkollegen Hudson Kennaugh (Trik-Moto BMW), Luke Quigley (Formwise Washrooms / Bathams) und Dominic Usher (DU Racing BMW). Rob McNealy (McNealy Brown Ltd.) beendete den ereignisreichen Lauf mit seiner RR als 14. in den Punkterängen.

Links