1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

München, Deutschland, 21.09.2016, BMW Motorrad Race Trophy

Umfassender Support und erfolgreiche Kunden

Berthold Hauser im Interview

Für Berthold Hauser, Technischer Direktor BMW Motorrad Motorsport, und seine Ingenieure beginnt der Endspurt der Saison 2016. Weltweit betreut der HP Race Support aus München Rennsportkunden, die die BMW S 1000 RR in den verschiedensten nationalen und internationalen Championaten einsetzen. Dazu gehören die MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft, die FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft und die FIM Seitenwagen-Weltmeisterschaft (hier gehen die BMW Racer mit durch BMW S 1000 RR Motoren angetriebenen Gespannen an den Start), die FIM CEV Superbike European Championship, die Britische Superbike-Meisterschaft, die Superbike IDM / Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft sowie zahlreiche nationale Meisterschaften auf sechs Kontinenten.

Die BMW S 1000 RR macht den erfolgreichen Support möglich: Allein in den 20 Rennserien, die für die BMW Motorrad Race Trophy gewertet werden, haben die BMW Kundenteams in dieser Saison bisher über 70 Siege und mehr als 220 Podiumsplätze eingefahren. In vier Championaten haben sie sich den Titel bereits gesichert. In der FIM Seitenwagen-Weltmeisterschaft feierten Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen ihren historischen Weltmeistertitel. Taylor Mackenzie krönte sich in der Superstock-Klasse der British Superbike Championship vorzeitig zum Champion. Jordan Szoke verteidigte die Meisterkrone in der Kanadischen Superbike-Meisterschaft und Michal Prášek in der Superstock-Klasse der Alpe Adria Road Racing Championship. Dazu kommen die Erfolge bei den bedeutendsten Road-Racing-Veranstaltungen: Beim North West 200, der Isle of Man Tourist Trophy, dem Southern 100 sowie dem Ulster Grand Prix haben die BMW Piloten Ian Hutchinson und Michael Dunlop die Siege unter sich ausgemacht und dabei neue Rekorde aufgestellt.

Im Interview spricht Hauser über das umfassende Kundensportprogramm von BMW Motorrad Motorsport und zieht eine Zwischenbilanz der bisherigen Saison.

Maßgeschneiderte Hilfestellung

Frage: „Welche Ziele verfolgt BMW Motorrad Motorsport mit seinem Kundensportprogramm?“

Berthold Hauser: „Unser Ziel ist, unseren Kunden eine auf die oftmals ganz unterschiedlichen Reglements maßgeschneiderte Hilfestellung anzubieten. Zudem unterstützen wir sie in den Bereichen, in denen spezifische Anpassungen notwendig sind. Wir sind dafür da, den BMW Motorrad Racern rund um den Globus unter die Arme zu greifen. Das Ziel lautet, dass unsere Kunden Spaß beim Rennfahren mit der RR haben und in ihren jeweiligen Klassen und Rennserien wettbewerbsfähig sind.“

Frage: „Eure Abteilung ist die Schnittstelle zwischen der Rennsport- und Serienentwicklung von BMW Motorrad. Wie läuft der Technologie-Transfer ab und wie wichtig ist er?“

Hauser: „Die Rennsport- und die Serienentwicklung sind eng miteinander verzahnt und bedingen einander gegenseitig. Unsere Erfahrungen von der Rennstrecke fließen in die Weiter- und Neuentwicklung des Serienbikes ein – das wiederum die Basis für die Rennsportaktivitäten unserer Kunden bildet. Es ist also eine Art Kreislauf: Wir tragen zu einer optimalen Entwicklung der Serienmaschine bei und können unseren Kunden damit eine wettbewerbsfähige Basis für entsprechende Rennsportmodifikationen bieten. Unser umfassendes Kundensportprogramm hilft nicht nur den Rennfahrern, sondern liefert auch uns ein umfangreiches Feedback. Wir erhalten dabei wichtige Informationen aus allen unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten, vom Profirennfahrer bis hin zum Hobbyracer. Deshalb ist die Tatsache sehr wichtig, dass wir organisatorisch in die Entwicklung eingegliedert sind und im direkten Dialog mit den verschiedenen Fachstellen stehen. Darüber hinaus tragen wir auch zur Qualitätssicherung bei, denn aufgrund der hohen Beanspruchung der Maschinen ist die Rennstrecke das beste Testumfeld für die Weiter- und Neuentwicklungen von BMW Motorrad.“

Frage: „2016 ist eine sehr erfolgreiche Saison. Bestätigt dies die strategische Richtung des Kundensportprogramms?“

Hauser: „Absolut. Diese Erfolge bestätigen, dass unsere strategische Ausrichtung die richtige ist. Unsere Kunden feiern Siege in zahlreichen Meisterschaften rund um den Globus. Dies führt wiederum dazu, dass kontinuierlich neue Kunden dazukommen, denn sie haben gesehen, dass man mit der BMW S 1000 RR die Chance auf Erfolg hat. Unsere Strategie ist deshalb so erfolgreich, weil wir eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten. Sie wissen, dass es uns gelingt, auf die individuellen Wünsche der Fahrer einzugehen, und unsere Kunden bestätigen uns immer wieder, dass sie zufrieden sind.“

Die Zahl der Kundenteams wächst kontinuierlich

Frage: „Wie viele Kundenteams betreut ihr in dieser Saison?“

Hauser: „Wenn wir alle zusammenrechnen – von den Teams, mit denen wir vor Ort an der Strecke zusammenarbeiten, bis hin zu denen, mit denen wir via Email-Support in Kontakt stehen – dann sind wir bei weit über 200. Zudem werden es kontinuierlich mehr, denn natürlich spricht sich in den Fahrerlagern herum, dass man bei BMW immer eine Antwort und Unterstützung bekommt. Die Zahl der Kundenteams, die sich an uns wenden, wächst also ständig weiter. Weshalb wir auch unser Team beständig erweitern müssen.“

Frage: „Worauf legt ihr in eurer Arbeit den Fokus?"

Hauser: „Es gibt für uns zwei Schwerpunkte. Zum einen geht es darum, universelle Lösungen zu erarbeiten, die für möglichst viele Kunden, unabhängig von den verschiedenen Anforderungen in ihren jeweiligen Rennserien, einfach umsetzbar sind. Zum anderen haben die Teams natürlich auch häufig sehr individuelle und spezielle Themen und Anfragen. Hier helfen wir mit auf genau diese Thematik maßgeschneiderten Lösungen weiter. Für uns ist das Wichtigste, dass die Leute Spaß haben, wenn sie mit dem Motorrad unterwegs sind, dass sie sich wohl und sicher fühlen und dass sie wissen, dass sie nicht allein sind, wenn sie in technischen Fragen nicht weiterkommen. Denn ein Rennmotorrad ist ein hochkomplexes System, das auch unter den oft sehr speziellen Anforderungen des Motorsports bewegbar und beherrschbar sein muss.“

Frage: „Wie unterstützt ihr eure Kunden?“

Hauser: „Als BMW S 1000 RR Experten haben wir die Aufgabe, unsere Kunden bei allen auftretenden Fragen zu unterstützen. Dies geschieht über Email-Austausch bis hin zum On-Site-Support direkt an der Rennstrecke. Oder auch über unseren Remote-Support, bei dem unsere Experten online direkt mit dem Fahrzeug an der Rennstrecke verbunden sind, die Daten bekommen, diese analysieren und neue Abstimmungslösungen zurückschicken. Es gibt also zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten.“

Unterschiedlichste Aufgabenstellungen

Frage: „Was war in dieser Saison die bisher größte Herausforderung für euch?"

Hauser: „Eine ‚größte Herausforderung’ in dem Sinne gab es nicht, aber ich muss sagen, dass für uns allein die Anzahl der Anfragen eine große Herausforderung ist. Dazu kommt die Vielschichtigkeit der verschiedenen Ansprüche und Themen, die unsere Kunden haben – von den höchsten Klassen wie der Superbike-Weltmeisterschaft bis hinunter in die Amateurbereiche. Es ist ein enormer Drahtseilakt, all diesen Anforderungen gerecht zu werden und alle Kundenwünsche zufriedenzustellen. Diese große Zahl an unterschiedlichsten Aufgabenstellungen ist eine ständige Herausforderung. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, überall gut und für die Teams zufriedenstellend zu arbeiten. Dass uns dies gelingt, zeigen die großartigen Resultate unserer Kunden – von den Erfolgen bei der Isle of Man Tourist Trophy bis hin zu den vielen Siegen und Podestplätzen in den nationalen Serien und auch im Amateurbereich.“

Frage: „Was sind eure Hoffnungen für den Rest der Saison?“

Hauser: „Wir hoffen natürlich, dass wir noch viele Erfolge sehen werden. Doch am wichtigsten ist für uns, dass unsere Jungs – von den Topprofis bis hin zu den Amateuren – weiterhin sicher unterwegs sind und richtig viel Spaß auf der RR haben.“

Links