1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Lynden, Kanada, 31.08.2016, Canadian Superbike Championship (CSBK)

Mister „Perfect Season“

CSBK-Champion Jordan Szoke im Interview

Jordan Szoke dominiert mit seiner BMW S 1000 RR die Canadian Superbike Championship (CSBK). 2016 hat er wie schon im Vorjahr erneut eine perfekte Saison hingelegt: Auf dem Weg zur Titelverteidigung holte er alle Polepositions und gewann alle sieben Rennen. Der 37-Jährige, der im Herbst in die Canadian Motorsport Hall Of Fame aufgenommen wird, drückt der CSBK seit Jahren seinen Stempel auf.

Egal, welche Bedingungen herrschen, wie turbulent die Rennen verlaufen oder wie stark die Konkurrenz ist (beim Finale in Bowmanville trat unter anderem der frühere MotoGP-Pilot Claudio Corti an): Am Ende kommt Szoke mit der BMW S 1000 RR seines Mopar Express Lane BMW Superbike Teams als Erster ins Ziel. 2016 feierte der Rekordchampion seinen insgesamt elften Titelgewinn in der Serie, zudem gelang ihm zum dritten Mal nach 2010 und 2015 der perfekte Durchmarsch mit Siegen in allen Rennen. Auch mit der Anzahl von insgesamt 49 CSBK-Siegen hält Szoke einen Rekord, der von der Konkurrenz so schnell wohl nicht eingeholt wird.

Im Interview spricht der 37-Jährige über seine grandiose Saison, verrät, warum er selbst etwas über diesen Durchmarsch überrascht war und erklärt, warum die RR auch in Kanada für die Racer das Bike der Wahl ist.

„Ich war selbst ein bisschen schockiert“

Frage: „Zum zweiten Mal in Folge hast du den Titel mit dem perfekten Durchmarsch von sieben Siegen in sieben Rennen geholt. Was macht dich so stark?“

Jordan Szoke: „Um ehrlich zu sein: Ich weiß es nicht sicher. Ich versuche den Leuten, die unsere Rennserie nicht so gut kennen, immer zu erklären, dass das nicht so einfach ist, wie es scheint. Das Racing bei uns ist fantastisch und eng. Beim Finale war ein Vertreter der FIM aus Übersee zu Gast, und er sagte, es seien mit die besten Rennen gewesen, die er je gesehen hat. Es gelingt mir nur immer irgendwie, mich zur richtigen Zeit in die richtige Position zu bringen und den Sieg zu holen. Im ersten Rennen des Finalwochenendes sind drei von uns innerhalb von nur vier Hundertstelsekunden ins Ziel gekommen. Das war wie ein Finish in der Moto3 – das Rennen war extrem eng und richtig spannend für die Fans. Die Tatsache, dass ein ehemaliger MotoGP-Pilot antritt – so wie Claudio Corti in Bowmanville – und dass Aprilia ein ganzes Werksteam aus den USA schickt, zeigt, dass wir hier in Kanada eine angesehene und hochklassige Meisterschaft haben.“

Frage: „Hättest du dir vor der Saison vorstellen können, dass du wieder so erfolgreich bist, wieder alle Polepositions holst und alle Rennen gewinnst?“

Szoke: „Nein, wirklich nicht. Es kommt nicht oft vor, dass einem die perfekte Saison gelingt, das steht fest. Und es waren in diesem Jahr viele junge Fahrer dabei. Einige sind in die Meisterschaft zurückgekehrt, einer kam aus der US-Meisterschaft – von daher war das Starterfeld in diesem Jahr ziemlich groß. Ich wusste, dass wir auf einigen der Strecken stark sein würden, dass es aber auch Strecken gibt, auf denen es gut oder schlecht laufen kann – wie der Canadian Tire Motorsport Park, wo wir das Finale gefahren sind. Ich konnte also nicht erwarten, wieder alle Rennen zu gewinnen. Dass es uns aber wieder gelungen ist – ich muss zugeben: Da war sogar ich selbst ein bisschen schockiert (lacht).“

„Die BMW ist heute das bevorzugte Bike“

Frage: „In diesem Jahr ist die Zahl der BMW Piloten in der CSBK größer geworden. Was sind die Gründe dafür, dass immer mehr RR in der Serie an den Start gehen?“

Szoke: „Die BMW passt sehr gut zum seriennahen Reglement unserer Meisterschaft, und deshalb entscheiden sich immer mehr Privatiers für dieses Bike. Ich würde sagen, dass die BMW heute bei den Privatiers das bevorzugte Bike ist – und bei den professionellen Fahren ebenso. In der Folge haben wir viele RR im Starterfeld. Dazu kommt, dass die Leute von BMW Motorrad Canada viel Leidenschaft für das Racing mitbringen und früher selbst Rennfahrer waren. Sie lassen sich viele Aktivtäten einfallen, um den Motorsport zu promoten, und für die Fahrer ist es toll, dabei zu sein. Zudem unterstützen sie die Profis und die Amateure, die in der CSBK antreten, indem sie ihnen die Bikes zu einem günstigeren Preis zur Verfügung stellen. Damit helfen sie den Privatiers wirklich enorm.“

Frage: „Einer dieser BMW Piloten ist Ben Young, der die Saison auf dem dritten Gesamtrang beendet hat und als ‚Rookie of the Year’ ausgezeichnet wurde. Wie schätzt du ihn ein? Kann er in der Zukunft auch so erfolgreich sein wie du?“

Szoke: „Sicher. Ben ist noch jung, aber hat schon eine Menge Erfahrung. Er kommt aus Schottland und ist in der sehr kompetitiven Superstock-Klasse der British Superbike Championship sowie in der AMA angetreten. Von daher hat er schon viel Erfahrung gesammelt. Manche der kanadischen Strecken, auf denen wir in diesem Jahr gefahren sind, waren noch neu für ihn, also wird er in der Zukunft noch besser sein. Er ist sehr jung und entschlossen. Deshalb rechne ich damit, dass er erfolgreich sein wird – und in der kommenden Saison ein noch stärkerer Gegner für mich.“

„Die Race Trophy ist für uns alle sehr spannend“

Frage: „Du gehörst zu den Topplatzierten der BMW Motorrad Race Trophy. Wie wichtig ist dieser besondere Wettbewerb für BMW Piloten aus aller Welt für dich?“

Szoke: „Es ist sehr cool, ein Teil der Race Trophy zu sein. Die allgemeine Aufmerksamkeit richtet sich vor allem auf die Rennserien in Europa und in den USA, deshalb ist es gut, wenn ich als Vertreter aus Kanada ganz vorne mit dabei bin. Es bringt unserer Meisterschaft mehr Aufmerksamkeit und zeigt, wie gut das Racing auch hier bei uns in Kanada ist. Darauf bin ich sehr stolz – und das Preisgeld sowie die Bonusse sind natürlich auch klasse. Wir alle arbeiten sehr hart dafür, das Preisgeld zu gewinnen. Die Race Trophy macht Spaß und ist für uns alle eine sehr spannende Angelegenheit.“

Frage: „Im vergangenen Jahr hast du in der Race Trophy den zweiten Patz belegt. Wie hast du das Preisgeld und den Meisterschaftsbonus, den du für den Titelgewinn bekommen hast, investiert?“

Szoke: „Um meine Reifen-Rechnungen abzubezahlen (lacht)!“ Frage: „Wir haben Ende August und die CSBK-Saison ist beendet. Wie lauten deine Pläne für den Rest des Jahres?“

Szoke: „Ich werde viel in meinem anderen ‚Job’ zu tun haben, da ich mit meiner Extreme Show bei einigen Veranstaltungen dabei sein werde. Ich werde mich auch auf die Trial-Veranstaltungen konzentrieren, an denen ich teilnehme – und natürlich werden wir uns auf die kommende Saison vorbereiten.“

Frage: „Was hast du dir für die nächste Saison vorgenommen? Den zwölften CSBK-Titel zu holen?“

Szoke: „Ja, natürlich. Und ich möchte immer noch viel fahren, denn ich liebe es einfach. Deshalb hoffe ich, dass ich auch einige Runden der MotoAmerica in den USA bestreiten kann – und ich würde sehr gern nach Suzuka zurückkehren und wieder am dortigen Acht-Stunden-Rennen teilnehmen. Es ist ein fantastisches Rennen, und seit einigen Jahren ist es innerhalb der Racing-Community wieder richtig populär geworden. Dort gehen einige große Namen an den Start, und es wäre cool, auch wieder dabei zu sein. Ich versuche, meine Aktivitäten noch mehr auszuweiten, da ich so oft wie möglich auf dem Bike sitzen möchte.“

Links