1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Snetterton, Großbritannien, 24.06.2015, British Superbike Championship (BSB)

Packende Action in Snetterton

BMW Piloten sorgen für spannende Rennen

Am vierten Rennwochenende der British Superbike Championship (BSB) in Snetterton wurde den Fans erneut packender Rennsport geboten – mit BMW Piloten in den Hauptrollen. Bei den Superbikes festigte Tommy Bridewell mit den Positionen vier und fünf seinen Platz unter den in Großbritannien so wichtigen Top-6 der Meisterschaftswertung. Sein Tyco BMW Teamkollege Michael Laverty holte ebenfalls einen vierten Rang. Im Rennen der Superstock-Klasse kamen auf den ersten vier Plätzen drei BMW Motorrad Privatfahrer ins Ziel.

Auf dem Weg zum Titel-Showdown

Tyco BMW Pilot Tommy Bridewell ist nach den Rennen in Snetterton weiter auf dem Weg in Richtung Titel-Showdown. Nach den ersten neun Rennwochenenden der Saison wird in der BSB zusammengerechnet: Die sechs bestplatzierten Fahrer der Gesamtwertung gehen dann als „Title Fighters“ in den „Showdown“, in dem sie das Rennen um die Meisterkrone nach einem gesonderten Punktesystem unter sich ausmachen.

Bridewell hat in Snetterton seinen fünften Platz in der Gesamtwertung gefestigt. Im ersten Rennen holte er mit seiner Tyco BMW S 1000 RR den vierten Platz, im dramatischen zweiten Lauf stockte er sein Punktekonto als Fünfter weiter kräftig auf.

„Es war insgesamt kein schlechtes Ergebnis“, sagte Bridewell danach. „Ich bin Fünfter in der Meisterschaft und habe damit einen Platz in den so wichtigen Top-6. Aber unser Ziel ist, mit der Tyco BMW wieder zu gewinnen.“

Sein Teamkollege Michael Laverty hat ebenfalls noch gute Chancen auf den Titel-Showdown. Er ist aktuell Siebter der Gesamtwertung. Im ersten Rennen in Snetterton hatte Laverty Pech. Auf Rang fünf liegend, musste er wegen eines mechanischen Problems aufgeben. In Rennen zwei drehte er dann richtig auf: Er mischte im heißen Kampf um die vordersten Plätze mit und wurde am Ende Vierter. Sein Rückstand auf das Podium betrug minimale 0,067 Sekunden. Nun geht Laverty hoch motiviert in die nächsten Rennen: „Wir müssen noch weiter an der Abstimmung unserer Tyco BMW S 1000 RR feilen. Das Bike hat wesentlich mehr Potenzial als ich momentan nutzen kann. Ich will um Siege kämpfen – und bin erst zufrieden, wenn mir das gelingt.“

Die BMW Motorrad Privatfahrer Peter Hickman (RAF Reserves BMW) und Billy McConnell (Smiths Racing BMW) sammelten in Snetterton ebenfalls Meisterschaftspunkte. Hickmann wurde Zwölfter und 15., McConnell kam als 17. und 14. ins Ziel. Martin Jessopp (Riders Motorcycles BMW) belegte die Positionen 18 und 16. Unterdessen erlebten die beiden Buildbase BMW Motorrad Piloten Ryuichi Kyionari und Lee Jackson ein schwieriges Wochenende: Beide schieden einmal aus und kamen je einmal auf Rang 19 ins Ziel.

Seeley und Kennaugh auf dem Superstock-Podium

Das Rennen der Superstock-Klasse entwickelte sich ebenfalls zu einem echten Krimi. Die Entscheidung um den Sieg fiel erst in der letzten Kurve. Am Schluss gingen drei der ersten vier Plätze an BMW Piloten. Alastair Seeley (Tyco BMW) holte mit nur 0,075 Sekunden Rückstand auf den Sieger den zweiten Platz. Hudson Kennaugh fuhr mit seiner TrikMoto BMW S 1000 RR auf den dritten Rang und komplettierte somit das Podium. Rang vier sicherte sich Luke Quigley mit seiner RR von Formwise Washrooms / Bathams. Dominic Usher (DU Racing BMW) fuhr als Neunter ebenfalls in die Top-10.

Links