1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Isle of Man, 20.07.2016, BMW Combined Road Race Challenge (BMW RRC)

Dunlop dominiert: vier Rennen, vier Siege

Michael Dunlop beim Southern 100 nicht zu schlagen

Gut einen Monat nach der Tourist Trophy trafen sich die Road Racer wieder auf der Isle of Man: zur 61. Auflage des Southern 100. Nach seinen beiden Siegen im Vorjahr wurde Michael Dunlop bereits im Vorfeld als Favorit gehandelt. Und dieser Rolle wurde Dunlop mit seiner Hawk Racing BMW S 1000 RR mehr als gerecht. Der 27-Jährige trat bei dem Traditionsrennen auf der Isle of Man in vier Läufen an, und alle vier gewann er mit deutlichem Vorsprung.

Los ging es mit dem Rennen um die „Corlett’s Trophies“. Dunlop siegte nach sechs Runden mit einem Vorsprung von zwölf Sekunden, obwohl er es in den letzten beiden Runden etwas ruhiger angehen ließ und nicht mehr volle Attacke fuhr.

Es folgte das „Ellan Vannin Fuels Senior Race“, das auf teils nasser Strecke ausgetragen wurde. Dieses Mal war der Hawk Racing Pilot 25 Sekunden schneller als der Rest des Feldes. „Ich bin mit dem Slick-Hinterreifen ein paar Mal auf nassen Stellen gerutscht, aber das Bike funktioniert wirklich gut. In der ersten Runde habe ich richtig gepusht, aber danach bin ich einfach konstant meinen Rhythmus gefahren“, berichtete Dunlop im Ziel.

Teamchef Steve Hicken ergänzte: „Zwei Rennen und zwei Siege hier beim Southern 100 – das ist ein fantastisches Ergebnis für das Team und für Michael, die harte Arbeit zahlt sich aus! Wir hatten heute ein paar kleinere Probleme, aber die haben wir ausgebügelt.“

Doch damit war erst Halbzeit beim Southern 100 – und Dunlop setzte seinen Siegeszug weiter fort.

Sieg in der prestigeträchtigen Solo Championship

Es folgte Triumph Nummer drei – in der prestigeträchtigen „Manx Gas Solo Championship“. Dunlop hatte dieses neun Runden lange Rennen bereits zweimal gewonnen, 2011 und 2012. Nach dem Start lag er zunächst auf Rang drei, doch er übernahm bald die Führung. Von da ab kontrollierte er das Rennen von der Spitze aus – und siegte mit einem Vorsprung von sieben Sekunden.

„Das war das Rennen, das ich unbedingt gewinnen wollte. Das ist der Sieg, den ich wollte“, sagte Dunlop im Ziel. „Ich hatte eine gute erste und zweite Runde. Das Bike war fantastisch. Danke an Steve, Mark, Tommy und Stuart zuhause. Danke auch an meine Sponsoren.“

Danach komplettierte Dunlop seine Southern-100-Erfolge mit dem Sieg im „Island Aggregates Senior Race“, das zunächst abgebrochen worden war, dann aber nach der Solo Championship neu gestartet wurde. Er führte mit seiner Hawk Racing RR von der Poleposition bis zum Schluss. Mit dem komfortablen Vorsprung von 15 Sekunden brachte er seine RR per Wheelie ins Ziel.

„Ich bin seit der TT nicht mehr mit dem Bike gefahren, und es macht mir großen Spaß“, bilanzierte Dunlop nach seinen vier Siegen. „Als wir gehört haben, dass das Senior Race noch gestartet wird, haben wir am Bike etwas Neues ausprobiert. Es hat nicht den großen Unterschied ausgemacht, aber wenigstens wissen wir das jetzt für die kommenden Rennen. Ich fühle mich auf dem großen Bike wirklich wohl, und hier vier Siege zu holen, ist fantastisch.“

„Das Triple war bereits ein großartiges Ergebnis für das Team und für Michael. Aber dann vier Siege in vier Rennen zu holen, nachdem das Senior Race doch noch gestartet wurde, ist einfach sensationell“, sagte Teamchef Hicken. „Nachdem das Rennen am Morgen abgebrochen wurde, waren wir bereit, alles zu geben. Michaels Einsatz war einfach unglaublich, er hat die Konkurrenz in Grund und Boden gefahren. Abgerundet wurde der Tag durch ein perfektes viertes und letztes 1000-ccm-Rennen. Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass das Southern 100 ein so großer Erfolg wurde: den Organisatoren, Fans, Sponsoren und Teammitgliedern.“

Links