1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Italien, Südafrika, Australien, USA, 20.05.2015, BMW Motorrad Race Trophy

BMW Piloten rund um den Globus erfolgreich

Die BMW Piloten feiern Erfolge rund um den Globus: Siege und Podiumsplätze in Italien, Südafrika und Australien

Egal ob Europa, Australien, Südafrika oder die USA: Am vergangenen Wochenende waren die BMW Motorrad Privatfahrer rund um den Globus im Einsatz. Dabei feierten sie weitere Siege und Podiumsplätze für die BMW S 1000 RR, unter anderem in der Italienischen Superbike-Meisterschaft, der Alpe Adria Championship, der Südafrikanischen Motorrad Meisterschaft und der AustralAsian Superbike Championship.

Podiumsplätze für die RR in der CIV

Die renommierte Italienische Superbike-Meisterschaft CIV machte am vergangenen Wochenende vor den Toren Roms Station. In Vallelunga wurde das zweite Rennwochenende der Saison ausgetragen – und dabei gab es zwei Podiumsplätze für die BMW S 1000 RR. Im ersten Rennen am Samstag holte Roberto Tamburini mit seiner BMW S 1000 RR von Motoxracing den zweiten Rang. Fabrizio Perotti, der mit seiner Tutapista RR beim Auftakt in Misano einen Sieg gefeiert hatte, wurde Fünfter. Denni Schiavoni (2R Racing) beendete das Rennen als Zehnter ebenfalls in den Top-10.

Im zweiten Lauf am Sonntag sorgte Perotti als Zweiter für einen weiteren Podestplatz für die BMW S 1000 RR. Zudem kamen drei weitere BMW Motorrad Fahrer innerhalb der Top-6 ins Ziel: Tamburini wurde dieses Mal Vierter, direkt gefolgt von seinen BMW Markenkollegen Alessio Corradi (DMR Racing) und Marco Muzio (Pro Recco Racing) auf den Rängen fünf und sechs.

Resch siegt beim Saisonauftakt der Alpe Adria Road Racing Championship

Die neue Saison in der Alpe Adria Road Racing Championship (AARR) hat für die BMW Motorrad Fahrer äußerst erfolgreich begonnen. Der Auftakt wurde am Wochenende auf dem italienischen Adria Raceway ausgetragen. In der Klasse Superbike feierte Roland Resch mit seiner BMW S 1000 RR von Reitwagen-Racing im zweiten der beiden Rennen den Sieg. Im ersten Lauf war Resch bereits als Zweiter auf das Podium gefahren. Janez Prosenik (BMW AMD TREBNJE) holte als Dritter des ersten Rennens ebenfalls einen Podestplatz. In Lauf zwei belegte er Rang vier. Martin Choy (BMW Motorrad Czech EKO) belegte die Positionen fünf und sieben. Ein Top-10-Ergebnis ging auch an David Ourednicek (DAFITMOTORACING), der die Plätze neun und elf holte.

In der Superstock-Klasse, in der beim Auftakt ausschließlich BMW Piloten an den Start gingen, siegte Michal Prášek (Rohac and Fejta Motoracing Team) in beiden Rennen. Michal Šembera (WILLI Race Team) wurde beide Male Zweiter. Der dritte Platz auf dem Podium ging einmal an Krasen Kanchev (AIT Racing Team) und einmal an Marek Škopek (LRP Poland).

Isaacs feiert auf dem Podium in Südafrika

Die Fans der South African SuperGP Champions Trophy erlebten am Killarney International Raceway bei Kapstadt einen turbulenten Rennsonntag – mit einem zwischenzeitlichen Sieg für die BMW S 1000 RR, der nachträglich in einen dritten Platz umgewandelt wurde. Nach dem ersten Rennen stieg BMW Motorrad Pilot Lance Isaacs als Sieger der SuperGP-Klasse (RSA SBK GP) auf die oberste Stufe des Podiums. Doch er und sein Black Swan Racing Team konnten nur kurzzeitig einen zweiten Saisontriumph feiern, denn das Ergebnis wurde im Nachhinein revidiert und Isaacs als Dritter gewertet. Der Grund: Als Dreiviertel der Renndistanz absolviert waren, stürzte einer der Piloten aus der Führungsgruppe. Das Medical Car rückte aus und die Fahrer gingen vom Gas, da sie mit einem Rennabbruch rechneten. Doch dieser erfolgte nicht, sondern das Rennen wurde über die volle Distanz von 15 Runden zu Ende gefahren. Isaacs kam mit seiner BMW S 1000 RR als Sieger ins Ziel. Stunden später wurde nach einem Meeting der Rennleitung jedoch entschieden, den Zwischenstand nach elf Runden – bevor das Medical Car auf die Strecke ging – als Endergebnis zu werten. Zu diesem Zeitpunkt hatte Isaacs auf dem dritten Rang gelegen.

Im zweiten Lauf konnte Isaacs aufgrund von Aufhängungsproblemen nicht so angreifen wie geplant. Er kämpfte sich durch das Rennen und rettete als Sechster der SuperGP-Klasse noch wichtige Punkte. Nicholas Kershaw wurde mit seiner Tsunami Beach Bar BMW S 1000 RR Siebter. Im ersten Rennen war Kershaw ausgeschieden.

Dreifachpodium für Christie in Australien

Volles Rennprogramm für die Piloten in der AustralAsian Superbike Championship (AAS): Beim zweiten Saisonlauf im südaustralischen Mallala Motorsport Park wurden pro Klasse drei Rennen ausgetragen. Dabei feierte BMW Pilot Adam Christie in der Klasse „Formula Oz“ ein Dreifachpodium. Er fuhr mit seiner BMW S 1000 RR einmal auf den zweiten und zweimal auf den dritten Platz. Sein BMW Markenkollege Brett Kitchin belegte in allen drei Rennen den siebten Platz.

Dritter Lauf der AMA in den USA

Auf dem Virginia International Raceway wurde am Wochenende die dritte Runde der neuen MotoAmerica AMA/FIM North American Superbike Championship – kurz AMA – ausgetragen. Dabei vertraten zwei Piloten die Farben von BMW Motorrad Motorsport. In der Superbike-Klasse belegte Matthew Orange (OC Racing) im ersten Rennen den zehnten Platz. Im zweiten Lauf ging er nicht an den Start. In der Superstock-Klasse kam Jeremy Cook (Dead Presidents Racing) in beiden Rennen als Achter ins Ziel.

Links: