1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Misano/Italien - Portimão/Portugal, 29.04.2015, BMW Motorrad Motorsport

Siege und Podeste in Italien, starker Saisonauftakt für BMW in Spanien

Perotti & Corradi sammeln Sieg und Podestplatz in Misano, Silva & Rivas in Portimão stark

Zwei der wichtigsten nationalen Meisterschaften Europas sind am Wochenende in die Saison gestartet. Im italienischen Misano kam es zum ersten Kräftemessen der Italian Superbike Championship, wobei Fabrizio Perotti den ersten Saisonlauf gewinnen konnte. Alessio Corradi fuhr im zweiten Lauf auf Platz zwei. Im portugiesischen Portimão an der Algarve-Küste trug die FIM CEV Superbike European Championship ihre ersten beiden Läufe des Jahres 2015 aus. Dabei landeten die BMW-Piloten Iván Silva und Daniel Rivas jeweils zwei Mal auf den Plätzen vier und fünf knapp hinter dem Podest.

Perotti gewinnt Lauf 1, Corradi im zweiten Rennen auf dem Treppchen

Erfolgreicher Saisonauftakt für die BMW Motorrad Piloten in der Italian Superbike Championship (CIV). Auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli hatte sich BMW S 1000 RR Pilot Fabrizio Perotti vom Team Tutapista bereits den zweiten Startplatz gesichert und damit eine perfekte Ausgangslage für die beiden ersten Saisonläufe der Italian Superbike Championship (CIV) geschaffen. Markenkollege Alessio Corradi vom DMR Racing Team war auf Startplatz sechs gefahren.

Bis zur letzten Runde lag Perotti auf dem zweiten Rang, doch der Führende, MotoGP-Testfahrer Michele Pirro, fiel mit technischen Problemen aus und damit war der Weg zum Sieg frei. Denni Schiavoni vom 2R Racing Team brachte die zweite BMW S 1000 RR in die Top Fünf, Corradi stürzte.

„Ich hatte eine sehr hohe Pace und ich habe versucht, mit Pirro mitzuhalten“, sagte Perotti zum ersten Rennen. „Am Ende aber hatte er einen guten Vorsprung. Sein technisches Problem hat mir dann in die Karten gespielt und ich habe einen unerwarteten Sieg geholt.“

Im zweiten Rennen brachte DMR Racing Pilot Alessio Corradi zum zweiten Mal an diesem Wochenende eine BMW S 1000 RR auf das Podest der CIV. Der Italiener wurde Zweiter. Sein Teamkollege Luca Oppedisano holte vor Markenkollege Schiavoni den achten Rang. Vortagessieger Perotti hatte im zweiten Lauf Probleme. Er hatte sich an die Fersen von Pirro geheftet und lag auf Podestkurs, als ein technisches Problem auftrat und er durch das Kiesbett fahren musste. Perotti fuhr aber noch weiter und holte Platz 14.

„Der Sturz gestern tut mir leid“, sagte Corradi am Sonntag. „Mir ist das Vorderrad weggerutscht und ich konnte nicht weiterfahren. Darum ging ich hochmotiviert in den zweiten Lauf. Ich habe da mit der Attacke erst noch gewartet, um nichts zu riskieren und keine Fehler zu machen. Als ich dann Zweiter war habe ich das Tempo noch einmal angezogen. Jetzt bin ich mit Rang zwei einfach glücklich.“

Silva und Rivas verpassen Podest zum Saisonauftakt knapp

Iván Silva (Team Targobank Motorsport) und Daniel Rivas (Boxmotos.com Easyrace SBK Team) haben sich zum Saisonauftakt der FIM CEV Superbike European Championship auf dem Algarve International Circuit, Portugal, jeweils die Ränge vier und fünf gesichert. Wobei sich die Spanier in beiden Läufen hart duellierten. In der Privatier-Wertung feierte der Finne Eeki Kuparinen (Motomarket Racing) im ersten Lauf den zweiten Rang, nur 0,74 Sekunden hinter Klassensieger Piere Texier. Im zweiten Rennen landete Kuparinen auf Rang vier der Privatfahrer-Wertung.

Schon im Qualifying war Silva auf den vierten Rang gefahren. Im ersten Lauf erwischte er keinen guten Start und musste eine spektakuläre Aufholjagd an den Tag legen. Nach dem folgenden, rundenlangen Fight gegen Markenkollege Rivas holte er sich schließlich Platz vier. Rivas, der vom sechsten Startplatz kam, setzte Silva auch im zweiten Rennen gehörig unter Druck, doch erneut konnte sich der ehemalige MotoGP-Pilot durchsetzen - um nur 0,157 Sekunden.

„Ein schwieriges Wochenende, in jeder Hinsicht“, sagte der ehrgeizige Silva. „Mehr oder weniger mussten wir das Setup für diese Piste an einem einzigen Tag erarbeiten. Um es besser zu machen ging uns aber die Zeit aus. Zudem machte ich im ersten Rennen gleich mehrere Fehler, sodass ich eigentlich mit Rang vier zufrieden sein muss. In meiner Aufholjagd habe ich es von Neun auf Vier nach vorne geschafft, mit nur drei Sekunden Rückstand auf das Podium.“

Für den zweiten Lauf vom Nachmittag stellte das Targobank Motorsport Team von Silva an der BMW S 1000 RR einiges am Setup um, sodass sich der Spanier deutlich wohler fühlte. „Aber natürlich haben wir noch eine Menge Arbeit vor uns“, sagte er. „Bis zum nächsten Rennen haben wir eine längere Pause, in der wir hoffentlich viele Tests absolvieren und dabei die noch fehlenden Zehntelsekunden auf die Spitze finden. So dass wir ab dem zweiten Rennwochenende wieder um Siege kämpfen können.“

Links: