1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Isle of Man, 08.06.2016, BMW Combined Road Race Challenge (BMW RRC)

Siegreiche Rekordjäger auf der RR

Siege im Superbike- und Superstock-Rennen der Isle of Man TT

Sie sind als die großen Favoriten in die diesjährige Isle of Man Tourist Trophy gegangen – und wurden dieser Rolle in den ersten Tagen der TT mehr als gerecht: die beiden BMW Piloten Ian Hutchinson und Michael Dunlop. Zwei Rennen sind in der 1000-ccm-Kategorie bereits absolviert, und beide Male ging der Sieg mit Rundenrekord an die BMW S 1000 RR. Dunlop (Hawk Racing) gewann das Superbike-Rennen am Samstag vor Hutchinson (Tyco BMW), im Superstock-Rennen am Montag triumphierte dann Hutchinson.

Bereits in den Trainings und Qualifyings zeichnete sich ab, dass Dunlop und Hutchinson diejenigen sein werden, die es zu schlagen gilt. Die beiden fuhren mit ihren Superbike- und Superstock-Maschinen einen neuen Rundenrekord nach dem anderen. Zuerst legte Dunlop mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 132,36 mph (ca. 212 km/h) vor, dann zog Hutchinson mit 132,803 mph (ca. 212,5 km/h) nach – auf der Superstock-Maschine (!) legte er die bis dato schnellste Runde hin, die je auf dem TT- Course gefahren wurde. Doch damit war nur der Anfang gemacht, denn in den Rennen gab es weitere Rekordrunden.

Superbike-Rennen: Dunlop siegt vor Hutchinson

Die Superbike TT markierte am Samstag das erste Rennen für die 1000-ccm-Maschinen. Dunlop sorgte mit seiner Hawk Racing BMW S 1000 RR schon in der ersten Runde für eine Sensation, als er trotz stehenden Starts auf Anhieb ein neues Rekordtempo von durchschnittlich 133,369 mph (ca. 213,3 km/h) fuhr und als erster Fahrer überhaupt unter der magischen Marke von 17 Minuten für eine Runde blieb.

Im nächsten Umlauf um den rund 60 Kilometer langen TT-Kurs unterbot Dunlop seinen eben erst aufgestellten Rekord noch einmal: Nun wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 133,393 mph (213,4 km/h) gemessen. Damit war er dem Feld bereits deutlich enteilt.

Nach sechs Runden kam Dunlop mit 19 Sekunden Vorsprung als Sieger ins Ziel – es war sein insgesamt zwölfter TT-Sieg. Hutchinson war ebenfalls noch schneller als in den Trainings und Qualifyings, doch an Dunlop kam er dieses Mal nicht heran. Der Tyco BMW Pilot kam als Zweiter ins Ziel und komplettierte damit den Doppelerfolg für die BMW S 1000 RR.

„Das Bike hat perfekt funktioniert und es ist großartig, wieder ein Sieger zu sein“, sagte Dunlop. „Nach zwei Runden habe ich auf einen konstanten Rhythmus umgeschaltet. Es ging nur darum, das Bike nach Hause zu bringen. Das war kein großer Werksauftritt mit einem Riesenbudget, sondern dieses Bike wurde in einer kleinen Werkstatt aufgebaut. Aber die Jungs haben einen herausragenden Job gemacht.“

Hutchinson bilanzierte: „Dies war mein erstes TT-Rennen auf der Tyco BMW. Ich wusste, dass es schwierig werden würde, Michael zu schlagen. Ich bin durchaus zufrieden mit meinen drei 132-mph-Runden, aber ein paar Dinge am Bike müssen wir bis zur Senior TT am Freitag noch optimieren. Denn ich werde für den Sieg alles geben!“

Superstock-Rennen: „Hutchy“ siegt mit neuem Rekord

Zunächst aber galt die Konzentration aller der Superstock TT am Montag. Es wurde ein triumphaler Ritt von Ian Hutchinson. In dem über vier Umläufe ausgetragenen Rennen sorgte er auf seiner RR mit 133,098 mph (ca. 213 km/h) für einen neuen Superstock-Rundenrekord – und er siegte mit einem Vorsprung von 27 Sekunden. Es war „Hutchys“ insgesamt 13. TT-Sieg.

„Ich liebe dieses Bike einfach, und es ist großartig, dass ich das Team da hin zurückgebracht habe, wo es hingehört: auf die oberste Stufe des TT-Podiums“, jubelte Hutchinson im Ziel. „In der ersten Runde bin ich stellenweise noch weite Linien gefahren, weil ich noch im Supersport-Modus war. Ich habe bis Glen Helen gebraucht, bis ich mich ganz darauf umgestellt hatte, ein Superstock-Bike zu fahren. Aber die BMW S 1000 RR ist eine unglaubliche Maschine, und es ist sensationell, sie hier zu fahren. Nun freue ich mich auf die Senior TT am Freitag. Ich werde alles dafür tun, dieses prestigeträchtige Rennen auf der Tyco BMW zu gewinnen.“

Teammanager Philip Neill ergänzte: „Das war ein großartiger Erfolg von Hutchy, der all die harte Arbeit bestätigt, die wir in der Vorbereitung geleistet haben. Ein großes Dankeschön geht auch an BMW Motorrad Motorsport und die Motorentechniker aus Berlin. Sie haben ein perfektes Beispiel für deutsche Ingenieurskunst geschaffen. Wir mussten zwar etwas auf diesen Sieg warten, aber das Warten hat sich gelohnt. Es war großartig, Ian auf der BMW S 1000 RR mit einem neuen Rekord siegen zu sehen. Der 16. TT-Sieg unserer Mannschaft ist der verdiente Lohn für jedes einzelne Teammitglied und die harte Arbeit, die alle geleistet haben. Danke auch an Kurt Böck vom HP Race Support für die technische Unterstützung und an die Jungs in Berlin für die bayerische Power!“

Für Dunlop war die Superstock TT nach der ersten Runde beendet: Er musste wegen eines Problems mit dem Ganghebel die Box ansteuern. Dunlop wird ebenfalls am Freitag bei der Senior TT wieder angreifen.

Bestes TT-Ergebnis für Penz13.com

Grund zur Freude gab es auch beim Team Penz13.com BMW Motorrad Motorsport. Die Mannschaft von Rico Penzkofer feierte im Superstock-Rennen ihr bisher bestes Ergebnis bei der Isle of Man TT. Gary Johnson belegte mit seiner BMW S 1000 RR den fünften Rang.

Links