1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Aragón, Spanien, 15.04.2015, FIM Superbike World Championship (WorldSBK)

Starker Superbike WM Einstand für Badovini, Tamburini gewinnt STK1000

Badovini zum Einstand in den Top Ten, Tamburini gewinnt Superstock 1000

Nach den beiden Übersee-Rennen in Australien und Thailand, konnte BMW Motorrad bei der ersten Veranstaltung der FIM Superbike World Championship in Europa mit starken Leistungen überzeugen. Italia SBK Team Neuzugang Ayrton Badovini holte bei der Tissot Superpole den sensationellen sechsten Startplatz. Nach einem schwierigen ersten Rennen, fuhr er im zweiten Lauf in die Top Ten. Im FIM Superstock 1000 Cup fuhr Roberto Tamburini ein cleveres Rennen und sicherte sich auf der letzten Runde den Sieg zum Saisonauftakt in dieser hart umkämpften Serie.

Badovini gibt starkes Superbike WM Comeback

Ayrton Badovini hat ein starkes Comeback in der Superbike Weltmeisterschaft gefeiert. Der 28-jährige Italiener hatte die drei freien Trainings in der Kombination als 13. abgeschlossen und musste in den ersten Superpole Durchgang. Dort brachte er sich mit der Bestzeit in die Superpole 2. Am Ende gab es den starken sechsten Startplatz.

„Ich bin fast acht Monate nicht gefahren und dann Erster in Superpole 1 und Startplatz sechs in Superpole 2 - das sind zwei fast unglaubliche Ergebnisse“, gab der Italiener am Samstagabend zu Protokoll. „Wir haben noch viel Entwicklungsarbeit an der BMW S 1000 RR vor uns, aber heute haben wir schon einmal das großartige Potenzial gesehen. Ich bin sehr zufrieden damit, was wir erreicht haben.“

Sturz in Lauf 1, Platz neun in Lauf 2

Aus der zweiten Startreihe kam Badovini im ersten Lauf sehr gut weg und konnte dann um Rang sieben kämpfen. Auf der vorletzten Runde aber rutschte ihm das Vorderrad weg und er stürzte.

„Es war ziemlich schwierig“, sagte er zum ersten Rennen. „Ich hatte kein gutes Gefühl für die Traktion. Auf den letzten Runden und mit einem relativ abgefahrenen Reifen bin ich vorn viel gerutscht und schließlich leider gestürzt.“

Im Kampf gegen den amtierenden Supersport Weltmeister, Michael van der Mark auf der Werks-Honda, konnte Ayrton im zweiten Rennen bis kurz vor Schluss den sechsten Platz verteidigen.

Erst auf den letzten drei Runden fiel Badovini noch auf Rang neun zurück, sammelte aber wichtige WM-Punkte und fuhr einen alles in allem starken Comeback-Lauf in der Superbike WM zu Ende.

„Für das zweite Rennen haben wir am Motorrad einiges umgestellt, was gut funktioniert hat“, erklärte Badovini. „Leider ist mir auf den letzten Runden der Hinterreifen eingegangen und ich konnte nicht mehr als Platz neun herausholen. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit diesem Wochenende, denn wir konnten in relativ kurzer Zeit ein sehr konkurrenzfähiges Level erreichen. Daher blicke ich jetzt noch viel zuversichtlicher auf den Rest der Saison.“

Tamburini feiert Auftakt-Sieg im Superstock 1000 Cup

Der Italiener Roberto Tamburini hat bei seinem Einstand im FIM Superstock 1000 Cup nicht nur ein starkes Wochenende gezeigt, sondern vor allem ein extrem cleveres Rennen gefahren.

Vom zweiten Startplatz aus hatte sich der BMW S 1000 RR Pilot das gesamte Rennen über ans Heck von Pole Setter Lorenzo Savadori - den amtierenden Superstock 1000 Vizemeister - gehängt und dessen Linien studiert. Auf der letzten Runde platzierte Tamburini dann sein Manöver gegen den Landsmann und gewann mit 0,154 Sekunden Vorsprung.

„Im Rennen habe ich einen guten Start erwischt und konnte an der Spitze mitmischen“, sagte Tamburini. „Ich wollte nicht die Führungsarbeit leisten und blieb hinter Savadori, um mir anzusehen, wo ich ihn auf der letzten Runde am besten überholen kann.“

Links: