1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Suzuka, Japan, 27.04.2016, FIM Endurance World Championship (EWC) MFJ Superbike All Japan Road Race Championship (MFJ)

Mehr BMW S 1000 RRs als je zuvor

Saisonauftakt der MFJ in Suzuka

Nun ist die Winterpause auch für die Superbike-Racer in Japan offiziell beendet: Am vergangenen Wochenende startete die MFJ Superbike All Japan Road Race Championship (MFJ) in Suzuka in die neue Saison. Das erste Rennen des Jahres diente gleichzeitig als Vorlauf und Qualifikationsmöglichkeit für den Langstreckenklassiker „Suzuka 8 Hours“, der Ende Juli als drittes Rennen der FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft (EWC) 2016 ausgetragen wird.

Entsprechend groß war die Zahl der Teilnehmer: 81 Rennmaschinen gingen in Suzuka an den Start. Das Feld setzte sich aus den in die MFJ eingeschriebenen Teams sowie aus den Mannschaften, die sich für das Acht-Stunden-Rennen qualifizieren müssen, zusammen.

Unter diesen 81 Maschinen waren nicht weniger als acht BMW S 1000 RR – so viele wie noch nie zuvor. Die BMW Motorrad Motorsport Familie wird auch in Japan immer größer. Die Teilnehmerzahl für die „Suzuka 8 Hours“, die für die japanischen Hersteller das wichtigste Rennen überhaupt sind, wurde in diesem Jahr auf 70 beschränkt. 40 dieser Startplätze sind für fest in die EWC eingeschriebene Teams sowie die besten Teams des letztjährigen Acht-Stunden-Rennens reserviert. 20 weitere Mannschaften müssen sich bei Veranstaltungen wie dem MFJ-Saisonauftakt in Suzuka qualifizieren, die letzten zehn Startplätze werden dann vom Veranstalter vergeben.

Bereits fünf BMW Teams für die „8 Hours“ qualifiziert

Fünf der BMW Teams, die in Suzuka angetreten sind, haben ihren Startplatz für den Langstreckenklassiker nun schon sicher. Die Teams Rosetta Motorrad 39 (#39 BMW S 1000 RR) und Team Tras 135HP (#135 BMW S 1000 RR) waren dank ihrer Ergebnisse aus dem Jahr 2015 bereits vorqualifiziert.

Außerdem machten jetzt in Suzuka die Teams Motorrad Rennsport (#19), SYNCEDGE 4413 Racing (#14) und VITAL SPIRIT SAKURA ADVANCE (#73) ihren Platz im Teilnehmerfeld fix. Die anderen Mannschaften, Rosetta Motorrad39 KOREA (#35) und das mit zwei RRs vertretene Team von Active Link Tio Verity (#88 und #89) und haben beim Suzuka Road Race Anfang Mai noch die Chance, sich ebenfalls zu qualifizieren.

Die Ergebnisse des Suzuka-Rennens

Im Hinblick auf die „Suzuka 8 Hours“ war das Auftaktrennen der MFJ als Langstreckenlauf über 200 Kilometer (35 Runden) angesetzt. Dabei konnten nicht alle 81 Bikes an den Start gehen, sondern die Teilnehmerzahl war auf 55 beschränkt. Diese Plätze wurden in der Qualifikation vergeben, und sieben der acht BMW S 1000 RR gelang der Sprung in die Startaufstellung des Rennens.

Die komplette Distanz konnte jedoch nicht absolviert werden, sondern das Rennen musste in der 30. Runde aufgrund eines Unfalls abgebrochen werden. Als Endergebnis wurde der Stand nach 29 Runden gewertet.

Daisaku Sakai belegte auf der #39 BMW S 1000 RR von Rosetta Motorrad 39 den 14. Rang, für Koji Teramoto (Motorrad Rennsport) stand Position 17 zu Buche. Auf der RR von SYNCEDGE 4413 Racing wechselten sich Shinya Takeishi und Takahiro Sowa ab. Sie erreichten den 24. Rang. Das Team VITAL SPIRIT SAKURA ADVANCE holte mit den Piloten Sano und Tsujimoto die 28. Position. Yuuta Kodama belegte mit der RR des Team Tras 135HP den 30. Rang. Die #35 RR von Rosetta Motorrad39 KOREA wurde auf Position 38 gewertet, die #89 RR des Teams Active Link Tio Verity auf Position 47.

Links