1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Le Mans, Frankreich, 30.03.2016, BMW Motorrad Race Trophy BMW Motorrad Motorsport

Auf Anhieb auf dem Podium

Saisonauftakt der FSBK in Le Mans

Am vergangenen Osterwochenende begann auch in Frankreich die Rennsportsaison 2016: Auf dem 4,185 Kilometer langen Bugatti-Circuit in Le Mans trugen die French Superbike Championship (FSBK) und die French European Bikes Championship (FR EU) ihre ersten Rennen des Jahres aus.

In der Königsklasse des französischen Motorrad-Rennsports, der FSBK, ist die BMW Motorrad Motorsport Familie in diesem Jahr größer geworden. Und sie konnte gleich beim Auftakt das erste Podium der Saison für die BMW S 1000 RR feiern: Kenny Foray vom Team Tecmas BMW holte in Le Mans einen starken zweiten Rang.

Neues Kapitel in der langen Geschichte des Tecmas Racing Teams

Das Tecmas Racing Team gehört zu den erfahrensten Protagonisten im französischen Motorrad-Rennsport. Das Team wurde 1990 vom früheren Rennfahrer Michel Augizeau gegründet und fuhr in den 2000ern bereits in der 500-ccm-Weltmeisterschaft, der heutigen MotoGP. In Frankreich war die Mannschaft in den vergangenen Jahren in der French Supersport Championship erfolgreich.

Zur Saison 2016 schlug das Team ein neues Kapitel in seiner langen Geschichte auf und schloss eine Partnerschaft mit BMW Motorrad France. Die Mannschaft trat bereits auf der Langstrecke mit der BMW S 1000 RR an, zuletzt im September beim berühmten Bol d’Or in Le Castellet. In diesem Jahr wird Tecmas BMW ein umfassendes Programm mit der RR bestreiten: In der höchsten Klasse des 1000-ccm-Racings in Frankreich, der FSBK, tritt das Team mit Kenny Foray und Youngster Maxime Bonnot an und in der FR EU mit Routinier Michel Amalric. Außerdem wird Tecmas BMW im Rahmen der FIM Endurance World Championship (EWC) bei den 24 Stunden von Le Mans und bei den 12 Stunden von Portimão sowie beim Bol d’Or antreten.

Erfolgreiches RR Debüt für Foray

Für den 31-Jährigen Foray begann in Le Mans ebenfalls ein neues Kapitel. Der Endurance-Weltmeister von 2014 und amtierende Champion der FSBK-Superstock-Klasse bestreitet 2016 seine erste Saison auf der BMW S 1000 RR. Auch für Foray wird es ein arbeitsreiches Jahr: In der EWC tritt er mit dem Penz13.com BMW Motorrad Team an und in der FSBK mit Tecmas BMW.

Dass er sich auf der RR auf Anhieb wohl gefühlt hat, bewies Foray beim FSBK-Auftakt in Le Mans – mit der Bestzeit im zweiten freien Training, dem dritten Platz in der ersten Reihe in beiden Rennen sowie Platz zwei auf dem Podium und der schnellsten Rennrunde im zweiten Lauf.

Vier BMW Piloten im Feld der FSBK

Mit insgesamt vier Piloten war das Aufgebot der BMW Racer in der FSBK in Le Mans so stark wie lange nicht. Neben Foray und Bonnot auf den RRs von Tecmas BMW gingen in Nicolas Pouhair und Cyprien Schmidt gingen zwei weitere Mitglieder der BMW Motorrad Motorsport Community an den Start. Allerdings herrschten schwierige Bedingungen, denn nachdem es die ganze Nacht geregnet hatte, war die Strecke in beiden Läufen teilweise noch nass.

Im ersten Lauf mischte Foray vom Start weg im Kampf um die Führung mit, doch sein Rennen fand ein frühzeitiges Ende, als er nach vier Runden mit einem Reifenschaden die Box ansteuern und aufgeben musste. „Das Vorderrad hatte sich komisch angefühlt. In der Tat war ich über ein herumliegendes Trümmerteil gefahren, das dann den Vorderreifen aufgeschlitzt hat“, berichtete Foray.

Pouhair, für den es beim Auftakt vor allem darum ging, nach der Winterpause wieder in den richtigen Rhythmus zu finden und sich auf die 24 Stunden von Le Mans vorzubereiten, beendete das Rennen als bestplatzierter BMW Pilot. Er belegte den 14. Rang. Schmidt kam als 16. ins Ziel. Für Forays jungen Teamkollegen Bonnot stand Rang 30 zu Buche.

Podium in Lauf zwei

Im zweiten Rennen machte Foray einen verhaltenen Start. Sein Startplatz war nass und er wollte kein unnötiges Risiko eingehen. So fiel er zunächst auf den achten Rang zurück. Doch schon nach vier Runden hatte er sich auf den zweiten Platz verbessert. Diesen gab er bis ins Ziel nicht mehr ab, zudem sorgte er mit seiner RR drei Umläufe vor Schluss auch noch für die schnellste Rennrunde. Auf einen Angriff auf den Führenden Gregory Leblanc verzichtete er jedoch, denn der war schon zu weit weg.

„Bei diesen tückischen Bedingungen wollte ich nicht wie ein Verrückter attackieren“, schilderte Foray. „Es ging mir vor allem darum, den zweiten Platz abzusichern. Das Team und ich haben dieses Podium gebraucht. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber der Auftakt war auf alle Fälle vielversprechend.“

Schmidt kam als 15. ins Ziel, direkt gefolgt von Pouhair auf Rang 16. Bonnot beendete den zweiten Lauf auf Platz 32.  

Das zweite Rennwochenende der FSBK 2016 findet vom 23. bis 24. April in Nogaro statt. 2000-3000

Links