1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

München, Deutschland, 16.12.2015, BMW Motorrad Race Trophy

Ein grandioses Jahr

Unzählige Erfolge für die BMW Motorrad Motorsport Teams

BMW Motorrad Motorsport kann auf ein grandioses Jahr 2015 zurückblicken. Die weltweite BMW Motorrad Motorsport Familie ist weiter gewachsen und die Teilnehmerzahl der BMW Motorrad Race Trophy ist um über 50 Prozent auf 104 angestiegen. Gleichzeitig haben die in der Race Trophy angemeldeten BMW Privatfahrer und Teams rund um den Globus Erfolge in Serie gefeiert.

Ihre beeindruckende Bilanz für das Jahr 2015 lautet: 81 Siege, 248 Podiumsplätze und sechs Meistertitel auf fünf Kontinenten. Damit haben die BMW Kundenteams ihren Beitrag dazu geleistet, die herausragende Stellung von BMW Motorrad im nationalen und internationalen Rennsport zu festigen, und bewiesen, dass die BMW S 1000 RR weltweit eines der konkurrenzfähigsten Superbikes ist.

Sechs Meistertitel auf drei Kontinenten

Allein auf zwölf Siege und insgesamt 16 Podiumsplätze kam Markus Reiterberger, der die Saison in der SUPERBIKE*IDM mit der BMW S 1000 RR von Van Zon-Remeha BMW dominiert und sich vorzeitig den Meistertitel gesichert hat.

In der Canadian Superbike Championship war Jordan Szoke (Mopar Express Lane BMW Superbike Team) mit sieben Siegen in sieben Rennen unschlagbar. Er feierte seinen zehnten Titelgewinn in dieser Serie.

Matthieu Lussiana setzte seine Siegesserie in der brasilianischen Moto 1000 GP fort und feierte dort die vorzeitige Titelverteidigung. Im Jahr 2015 holte er mit der RR vom BMW Motorrad Petronas Racing Team in sieben Rennen fünf Siege und insgesamt sieben Podiumsplätze. In den Wertungszeitraum der BMW Motorrad Race Trophy 2015 fielen zudem zwei weitere Siege, die er am Jahresende 2014 gefeiert hatte. Damit gewann Lussiana die Race Trophy 2015.

In der Superbike-Klasse der Alpe Adria Road Racing Championship stand Roland Resch (reitwagen-racing-team) in allen elf Rennen auf dem Podium. Dabei stieg er fünf Mal auf die oberste Stufe des Siegertreppchens. Auch er gewann den Meistertitel vorzeitig.

Zu Titelehren fuhr auf der BMW S 1000 RR in diesem Jahr auch Michal Prášek (Rohac and Fejta motoracing Team) in der Superstock-Klasse der Alpe Adria Road Racing Championship. Der Tscheche holte vier Siege und insgesamt neun Podiumsplätze.

Der sechste Champion auf der RR ist Eeki Kuparinen. Der Finne aus dem Motomarket Racing Team gewann den Titel in der Privatfahrerwertung der FIM CEV Superbike European Championship. Seine Saisonbilanz lautet: ein Sieg und sechs Podiumsplätze.

Siege und Podien rund um den Globus

Auch sonst haben die BMW Piloten und Teams im Jahr 2015 herausragende Erfolge eingefahren. Roberto Tamburini (Motoxracing) kämpfte im FIM Superstock 1000 Cup bis zum Schluss um den Titel. Er beendete die Saison als Gesamtzweiter mit drei Siegen und insgesamt sechs Podiumsplätzen. Auch in der Italienischen Superbike-Meisterschaft CIV belegte Tamburini den zweiten Rang der Gesamtwertung.

In der FIM CEV Superbike European Championship waren Adrián Bonastre (boxmotos.com Easyrace SBK Team) und Iván Silva (Targobank Motorsport) regelmäßige Podiumsbesucher. Gemeinsam haben sie für die RR zehn Podestplätze, darunter einen Sieg, geholt. Bonastre beendete die Saison auf dem zweiten Gesamtrang.

In der French European Bikes Championship hatten die RR Piloten Podiumsplätze ebenfalls abonniert, allen voran Florian Brunet-Lugardon (Gers Moto Vitesse Ordannaise). Er stand zehnmal auf dem Treppchen, davon vier Mal als Sieger. Auch er wurde am Ende der Saison Gesamtzweiter. Sein Bruder und Teamkollege Cyril feierte insgesamt acht Podiumsplätze, darunter einen Sieg.

In der British Superbike Championship gingen zwei der sechs „Title Fighters“ mit der BMW S 1000 RR auf die Strecke: Michael Laverty und Tommy Bridewell aus dem Tyco BMW Team. Gemeinsam haben sie in dieser eng umkämpften Meisterschaft zwei Siege und insgesamt sieben Podiumsplätze geholt. In der Superstock-Klasse der BSB holte kein anderes Motorrad so viele Siege wie die BMW S 1000 RR. Siebenmal stand ein RR Fahrer ganz oben auf dem Treppchen: Viermal Alastair Seeley, dreimal Hudson Kennaugh. Außerdem fuhren die beiden insgesamt 16 Mal auf das Podest.

In der Weltmeisterschaft ganz vorn dabei

In der FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft zeigte das BMW Motorrad France Team Penz13.com von Rico Penzkofer eine starke Debütsaison in der Superbike-Klasse. Die Mannschaft beeindruckte mit Bestzeiten und herausragenden Rennperformances und mischte vorn im Feld der etablierten Mannschaften mit.

Das finnische BMW Duo Pekka Päivärinta und Kirsi Kainulainen (44-Racing) gehörte in der FIM Seitenwagen-Weltmeisterschaft zu den Titelaspiranten. Acht Mal fuhren sie auf das Podium, und bis zum letzten Rennen mischten sie im spannenden Kampf um den Weltmeistertitel mit.

Historischer Sieg im Road Racing

Im internationalen Road Racing ging die Erfolgsserie für die BMW S 1000 RR ebenfalls weiter. Die BMW Privatfahrer Lee Johnston, Alastair Seeley, Michael Dunlop und Peter Hickman holten bei legendären Veranstaltungen wie dem North West 200, der Isle of Man TT und dem Ulster Grand Prix Siege und Podiumsplätze.

Und zum Abschluss der Road-Racing-Saison gab es noch einen historischen Triumph: den ersten Sieg für BMW beim berühmten Macau Grand Prix. Bei dem spektakulären Stadtrennen im November holten Peter Hickman, Martin Jessopp und Michael Rutter einen sensationellen Dreifachsieg für die RR und sorgten so für ein reines BMW Podium.

Zu diesen Erfolgen kommen noch die zahlreichen weiteren Siege und Podestplätze, die die BMW Piloten und Teams in diesem Jahr eingefahren haben. Sie haben dafür gesorgt, dass 2015 für BMW Motorrad Motorsport ein grandioses Jahr war.

Links