1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

München, Deutschland, 02.12.2015, BMW Motorrad Race Trophy

Familientreffen in München

BMW Motorrad Motorsport Season Finale 2015

Normalerweise treten sie mit ihren BMW S 1000 RRs in den verschiedensten Rennserien rund um den Globus an, doch einmal im Jahr kommen sie aus allen Ecken der Erde nach München: Das BMW Motorrad Motorsport Season Finale ist das Familientreffen der BMW Privatfahrer.

Am vergangenen Samstag war es soweit: Mit einer rauschenden Party im Doppelkegel der BMW Welt ließ die internationale BMW Motorrad Motorsport Familie die erfolgreiche Rennsportsaison 2015 ausklingen. Mit dabei waren die besten Teilnehmer der BMW Motorrad Race Trophy und ihre Teams, und sie kamen nicht nur aus Europa, sondern waren auch aus Asien, Nordamerika und Südafrika angereist. Und alle waren sich einig: Es war ein großartiger Abend.

Im Mittelpunkt des offiziellen Teils stand die Ehrung der erfolgreichen BMW Privatfahrer. Die besten 15 Teilnehmer an der BMW Motorrad Race Trophy 2015 sowie die Teams und Fahrer, die 2015 in ihrer Meisterschaft den Titel gewonnen haben, bekamen ihre Trophäen und Preisgelder überreicht. Auch bestplatzierten BMW Piloten der einzelnen Rennserien, die nicht zu den Top-15 gehörten, wurden auf die Bühne gerufen. Darunter Daisaku Sakai aus Japan, Nasarudin Mat Yusop aus Malaysia und Lance Isaacs aus Südafrika.

Tanzfläche statt Rennstrecke

Gegen 22 Uhr hieß es dann: „Party on!“. Die Bar im Basement des Doppelkegels öffnete und auf der Bühne rockten die Ladies von PUSH IT UP. Dabei gaben die BMW Piloten einmal auf anderem Terrain als auf der Rennstrecke Gas: auf der Tanzfläche.

Gefragt war auch Karikaturist Xi Ding. Der Chinese hatte bereits die Karikaturen der geehrten Fahrer angefertigt, die bei der Preisverleihung im Bühnenhintergrund eingespielt wurden – und für viele laute Lacher sorgten. Eeki Kuparinen, Neunter der BMW Motorrad Race Trophy, schoss sogar erst ein Selfie von sich und seiner Karikatur, bevor er seine Trophäe und seinen Scheck entgegennahm. Nach dem offiziellen Teil standen die Gäste bei Xi Ding Schlange. Die fertigen Karikaturen wurden auch gleich in den sozialen Netzwerken geteilt. Gleiches galt für die Bilder aus der Photo-Box, in der immer wieder BMW Piloten gemeinsam für Rennserien-übergreifende Erinnerungsfotos posierten.

Einhellige Begeisterung

An vorderster Partyfront war die Familie Kuparinen, die gleichzeitig das Motomarket Racing Team aus Finnland bildet. „Wir wissen ja nicht, ob wir es nächstes Jahr wieder unter die Besten schaffen, deshalb feiern wir heute richtig“, erklärte Eeki Kuparinen, Champion in der Privatfahrerwertung der FIM CEV Superbike European Championship. „Ich hoffe aber natürlich, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sind. Kein anderer Hersteller organisiert so etwas, und für mich ist es eine Ehre, ein Teil davon zu sein. Danke an BMW Motorrad!“

„Das Tolle ist, dass wir dieses Jahr beim BMW Motorrad Motorsport Season Finale all die vertrauten Gesichter wiedertreffen, die wir im vergangenen Jahr bei der ersten Auflage der BMW Motorrad Race Trophy kennengelernt haben“, schwärmte Lance Isaacs aus Südafrika. „Das Jahr über haben wir in den Pressemitteilungen und in den News verfolgt, wie es bei unseren Kollegen rund um den Globus auf der Rennstrecke läuft. Es ist großartig, sich jetzt persönlich wiederzutreffen, ohne Helm und Lederkombi, und sich über das Racing ebenso wie über ganz andere Dinge zu unterhalten. BMW hat die Welt des Motorradrennsports wirklich zusammengebracht.“

„Es ist großartig, die ganzen anderen BMW Piloten aus den verschiedenen Ländern zu treffen. Zudem ist die BMW Welt einfach eine sensationelle Location“, sagte Jordan Szoke. Der Meister der Canadian Superbike Championship und Zweitplatzierte der Race Trophy war trotz eines Knöchelbruchs nach München gekommen.

Dem konnte Alastair Seeley, Sechster der Race Trophy, nur zustimmen. „Es ist der absolute Hammer – die Location und die gesamte Veranstaltung“, sagte der BSB-Superstock-Pilot, der zum ersten Mal beim BMW Motorrad Motorsport Season Finale dabei war. „Es ist super, Teil dieser Veranstaltung mit all den anderen BMW Fahrern zu sein. Ich freue mich, hier in München zu sein und meine Trophäe für den sechsten Platz entgegenzunehmen. Um ehrlich zu sein, hatte ich gar nicht damit gerechnet, dass ich so gut abschneide. Für mich ist es auch etwas Spezielles, dass ich der beste Brite in der Race Trophy bin. Jetzt wird gefeiert. Am Montag beginnt dann die Vorbereitung auf die Saison 2016, und das Gute ist, dass ich auch nächstes Jahr auf der BMW S 1000 RR sitzen werde.“

Seeley’s Tyco BMW Teamkollege Michael Laverty war ebenfalls zum ersten Mal dabei. Er war der beste BMW Pilot in der Superbike Klasse der British Superbike Championship. „Die BMW Motorrad Race Trophy ist ein großartiges Projekt. Es ist klasse, dass so viele Privatfahrer ausgezeichnet werden. Es ist auch fantastisch, mit all den anderen BMW Piloten einen gemeinsamen Abend zu verbringen und zu sehen, wie erfolgreich sie rund um die Welt waren. Ich freue mich, ein Teil davon zu sein. Persönlich bin ich allerdings enttäuscht, dass ich in der Race Trophy nur den 19. Platz geholt habe – das muss ich im nächsten Jahr unbedingt besser machen“, kündigte Laverty an.

Links