1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Magny-Cours, Frankreich, 30.09.2019, FIM Superbike World Championship (WorldSBK)

Das nächste WorldSBK-Podium

Platz drei für Tom Sykes in Magny-Cours

Tom Sykes hat für das BMW Motorrad WorldSBK Team und die neue BMW S 1000 RR ein weiteres WorldSBK-Podium eingefahren. Sykes beendete das spannende Samstagsrennen in Magny-Cours auf dem dritten Rang, nachdem er in der Anfangsphase sogar in Führung gelegen hatte. Am Sonntag beendete Sykes das Superpole Race und das zweite Hauptrennen jeweils auf dem achten Platz. Sein Teamkollege Markus Reiterberger hatte ein schwieriges Wochenende, mit den Positionen 16, 17 und 15 in den Rennen.

Magny-Cours war Gastgeber für die elfte Runde der FIM Superbike World Championship 2019 (WorldSBK). Das BMW Motorrad WorldSBK Team reist nun nach San Juan in Argentinien. Dort wird in zwei Wochen (11. bis 13. Oktober) die vorletzte Saisonrunde ausgetragen. Das Finale findet Ende Oktober in Katar statt.

Das Renngeschehen

Die Superpole am Samstagvormittag konnte aufgrund verschmutzter Strecke erst mit einer halben Stunde Verspätung gestartet werden. Nach Regenfällen herrschten immer noch nasse Bedingungen, die speziellen Qualifikationsreifen konnten in der Superpole nicht genutzt werden. Sykes erreichte mit seiner RR den sechsten Startplatz in der zweiten Reihe, Reiterberger belegte Rang 19.

Zum Start des Samstagsrennens um 14:00 Uhr war die Strecke weitgehend trocken. Sykes arbeitete sich von Rang sechs aus schnell nach vorne und übernahm mit seiner RR in der zweiten Runde die Führung. Er trotzte allen Attacken von hinten und behielt den ersten Platz in der eng umkämpften Führungsgruppe bis in den sechsten Umlauf. In der Folge gingen die ständigen Positionskämpfe an der Spitze weiter, und Sykes fiel zunächst zurück auf den fünften Rang. Als Michael van der Mark (Yamaha) in Führung liegend stürzte, war Sykes wieder Vierter. Doch damit gab sich der Brite nicht zufrieden. Mit einem beherzten Manöver ging er in der vorletzten Runde am Franzosen Loris Baz (Yamaha) vorbei und sicherte sich so als Dritter seinen nächsten Podiumsplatz. Reiterberger verpasste die Punkteränge als 16. nur um 0,3 Sekunden.

Wie bereits im ersten Hauptrennen am Samstag arbeitete sich Sykes im Superpole Race am Sonntagvormittag schnell auf den vierten Rang nach vorn. Dieses Mal konnte er aber in den Kampf um die Spitzenpositionen nicht eingreifen und wurde Achter. Dies war auch Sykes’ Startposition für das zweite Hauptrennen am Sonntagnachmittag. Er verbesserte sich zunächst auf Rang sechs, büßte dann aber im weiteren Rennverlauf Positionen ein und belegte nach 21 Runden den achten Platz. Reiterberger startete von Platz 19 ins Superpole Race und ins zweite Hauptrennen. Am Vormittag sah er die Zielflagge auf Position 17, am Nachmittag holte er mit Rang 15 einen Punkt.

Stimmen nach den Rennen in Magny-Cours

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor:
„Toms dritter Platz im ersten Rennen war ein starkes Ergebnis nach chaotischen Wetterbedingungen am Freitag und am Samstagmorgen. Die Trainings am Freitag, die bei wechselhaften Bedingungen stattfanden, verliefen für Tom bereits positiv, auch wenn die Ergebnisse das nicht direkt gezeigt haben. Toms erste Rennrunden waren dann einfach fantastisch, und in der zweiten Runde waren wir auf P1. Ab da war das Rennen sehr turbulent und abwechslungsreich. Im Getümmel fielen wir auf Rang fünf zurück. Doch Tom zeigte auch in der Schlussphase eine super starke Leistung, und so konnten wir – mit ein wenig Hilfe der Mitbewerber – das nächste Podium einfahren. Markus kämpfte das ganze Wochenende mit dem Vertrauen ins Setup seiner RR. Leider wurde er im ersten Rennen zusätzlich von einem Elektronikproblem geplagt, welches seine Leistungen schlechter haben aussehen lassen. Der Sonntag ist für uns dann enttäuschend verlaufen. Die Änderungen am Set-up, die wir im Warm-up ausprobiert haben, brachten für Tom nicht die gewünschten Ergebnisse. Wir konnten nicht an die Performance vom Samstag anknüpfen. Die Streckentemperaturen waren bedeutend höher, bereits im Superpole Race. Nach einer starken Startphase sind wir zurückgefallen. Auch im zweiten Rennen waren wir zu Beginn stark, haben dann aber auf die Mitbewerber rund eine Sekunde pro Runde verloren und hatten somit keine Chance, in den Kampf um die Podiumsplätze einzugreifen. Es fehlt uns an mechanischem Grip in der Beschleunigung unter Schräglage, und das Thema rückt in den Vordergrund, sobald die Streckentemperaturen hoch gehen. Jetzt müssen wir überprüfen, ob wir für die nächsten Rennen noch reagieren können, um so viel wie möglich zu lernen und die Saison stark abzuschließen.“

Shaun Muir, Teamchef BMW Motorrad WorldSBK Team:
„Toms Rennen am Samstag war vielleicht das Beste der bisherigen Saison. Er übernahm die Führung und kämpfte wirklich gut. Er schonte seine Reifen gut und legte ein solides Tempo vor. Dieses konnte er bis zum Rennende aufrechterhalten. Wie erwartet, rückte er der Spitze gegen Rennende wieder näher, und er konnte noch an Loris Baz vorbeigehen. Wir freuen uns sehr, dass wir der Saison ein weiteres Podium hinzufügen können. Das Superpole Race war für uns alle recht schwierig. Tom hatte auf den schnelleren Streckenabschnitten zu kämpfen. Wir mussten uns mit seinem Ergebnis zufriedengeben, auch wenn das nach Samstag etwas enttäuschend war. Im Hauptrennen hatte Tom einen wirklich guten Start und war vorn mit dabei. Aber leider hatte er nicht dasselbe Vertrauen und auch nicht die Performance wie gestern. Er war eine Sekunde pro Runde langsamer und kam weit außerhalb der Top-3 oder Top-4 ins Ziel. Das ganze Team muss nun intensiv die Daten analysieren, um zu verstehen, warum das passiert ist. Nach einem so großartigen Samstag war es enttäuschend, einen Schritt zurück zu machen. Wir müssen versuchen, das für Argentinien zu lösen. Markus hatte große Probleme, und insgesamt war es ein schwieriges Rennwochenende für ihn.“

Tom Sykes:
„Das Rennen am Samstag war ereignisreich und hat riesigen Spaß gemacht. Ich habe es wirklich genossen. Ein Dank geht an das gesamte Team. Wir haben zwischen Portimão und hier ein paar Änderungen am Bike vorgenommen, und es ist klasse, denn nun kann ich auf der Strecke noch besser attackieren. Deshalb hat mir das Rennen Spaß gemacht, vor allem in der Anfangsphase: sich mit den Jungs zu duellieren, und zu spüren, dass man besser aufgestellt ist und in den Zweikämpfen fighten kann. Chassis und Reifen waren über die gesamte Renndistanz konstant gut. Hinter nur zwei Kawasakis auf das Podium zu fahren, ist wirklich vielversprechend, wenn man bedenkt, dass wir mit unserem Projekt erst vor zehn Monaten richtig angefangen haben. Vom Sonntag war ich natürlich etwas enttäuscht, aber wir hatten in bestimmten Bereichen des Bikes Schwierigkeiten, und ich habe alles versucht, um damit zurechtzukommen. Doch wir haben auch in ein paar Dingen Fortschritte gemacht und haben diesbezüglich ein gutes Gefühl. Nun müssen wir an einem anderen Bereich des Chassis arbeiten, um über die Distanz stärker zu werden. Was die Ergebnisse auf dem Papier angeht, war der Tag also etwas enttäuschend, aber wir haben auch wieder sehr viele Informationen gesammelt. Darauf können wir hoffentlich aufbauen und weiter vorankommen. Die nächsten beiden Rennwochenenden werden nicht einfach für uns, aber wir arbeiten hart weiter, versuchen, weitere Fortschritte zu machen und sammeln weitere Erkenntnisse, bevor wir in die Winterpause gehen.“

Markus Reiterberger:
„Das Wochenende war wirklich hart. Ich denke, dass unsere Ergebnisse nicht unser Potenzial widerspiegeln. Und sie sind sicher nicht das, was das Team und ich erreichen möchten. Wir müssen eine Lösung finden, um mein Feeling für das Bike zu verbessern, damit ich schneller fahren kann. Ich möchte in die Top-10 kommen – das ist mein Ziel für die letzten beiden Rennwochenenden der Saison. Ich möchte dem ganzen Team für die harte Arbeit danken, und ‚sorry’ sagen für die schlechten Ergebnisse.“

Ergebnisse FIM Superbike World Championship, Magny-Cours:

Rennen 1:

3. Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team)
16. Markus Reiterberger (BMW Motorrad WorldSBK Team)

Superpole Race:

8. Tom Sykes
17. Markus Reiterberger

Rennen 2:

8. Tom Sykes
15. Markus Reiterberger

Links