1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Le Castellet, Frankreich, 23.09.2019, FIM Endurance World Championship (EWC)

Gelungenes Debüt in der FIM EWC

Platz drei beim Bol d’Or

Es war ein gelungenes Debüt für das BMW Motorrad World Endurance Team und die ganz neu entwickelte Langstreckenversion der BMW S 1000 RR in der FIM Endurance World Championship (FIM EWC). Beim Bol d’Or in Le Castellet belegte das Fahrertrio Kenny Foray, Ilya Mikhalchik und Julian Puffe den dritten Rang.

Mit der 83. Auflage des Bol d’Or begann die Saison 2019/20 in der FIM EWC, in der das neu formierte BMW Motorrad World Endurance Team als Werksmannschaft erstmals mit der neuen RR antritt. Die Entwicklung der Langstreckenversion des Motorrads für die FIM EWC hat erst vor wenigen Monaten begonnen. Der diesjährige Bol d’Or musste aufgrund extrem schlechten Wetters mit Regen und Sturm von 18:00 Uhr abends bis 6:00 Uhr morgens unterbrochen werden, sodass die tatsächliche Renndauer statt 24 Stunden nur knapp zwölf Stunden betrug.

„Es war ein turbulentes Auftaktrennen mit einem sehr guten Ergebnis“, bilanzierte BMW Motorrad Motorsport Direktor Marc Bongers. „So einen Bol d‘Or hat wohl noch keiner erlebt. Das BMW Motorrad World Endurance Team stand einerseits vor einer zusätzlichen Herausforderung, da wir bei den Tests im Vorfeld noch kein gutes Regen-Set-up für Fahrwerk und Elektronik herausfahren konnten. Zudem musste Ilya im Rennen seine allerersten Erfahrungen mit Dunlop-Regenreifen machen. In dieser Hinsicht kam uns die Unterbrechung gelegen. Auf der anderen Seite könnte uns als ganz neuem Projekt entgegengekommen sein, dass Team und Maschine nicht den üblichen Belastungen einer kompletten 24-Stunden-Distanz ausgesetzt waren. Doch insgesamt muss man sagen: Mit unserem Speed, den Pit-Stopps, der Mannschaftsleistung und auch in Sachen Benzinverbrauch waren wir bei der Musik. Das zeigt, dass wir in der Kürze der Zeit eine super Basis entwickelt haben. Klar sind uns einige Plätze geschenkt worden durch die Probleme der Spitzenteams, aber das gehört bei 24-Stunden-Rennen dazu.“

Schnell auf Podiumskurs

Das BMW Motorrad World Endurance Team sorgte mit der neuen RR bereits früh für Aufsehen. Am Donnerstag stellte Mikhalchik mit einer Zeit von 1:53,669 Minuten einen zwischenzeitlichen neuen Rundenrekord für die FIM EWC in Le Castellet auf. Die Qualifying-Sessions, in denen auch Ersatzfahrer Bastien Mackels im Einsatz war, endeten am Freitag mit einem hervorragenden vierten Startplatz für die #37 RR.

Als das Rennen am Samstagabend unterbrochen wurde, lag das BMW Motorrad World Endurance Team auf dem siebten Rang. Von dieser Position aus ging die #37 RR dann auch in den Re-Start am Sonntagmorgen. Bei abtrocknenden Bedingungen verbesserten sich Foray, Mikhalchik und Puffe schnell in die Top-3. Über lange Zeit lag die #37 sogar auf Rang zwei. In der Schlussphase trat jedoch ein technisches Problem auf. Schlussfahrer Mikhalchik konnte deshalb den fast sicheren Podiumsplatz nicht mehr verteidigen. Wenige Minuten vor der Zielflagge übernahm Mathieu Gines aus dem Team ERC Endurance den dritten Rang von Mikhalchik. Am Ende kam der Ukrainer als Vierter nur vier Sekunden hinter Gines ins Ziel.

Am Abend jedoch teilte die Rennleitung mit, dass das Team ERC Endurance nach der Technischen Abnahme aus der Wertung genommen wurde. Damit rückte die #37 RR des BMW Motorrad Endurance Teams vor auf den dritten Rang.

Das Team Tecmas BMW GMC beendete den Bol d’Or ebenfalls in den Top-10: Camille Hedelin, Alexis Masbou und David Perret belegten mit der #9 RR den achten Rang. Der 14. Rang und Platz fünf in der Superstock-Klasse ging an die Mannschaft von GERT56 by GS YUASA mit Stefan Kerschbaumer, Lucy Glöckner und Pepijn Bijsterbosch.

Ergebnisse FIM Endurance World Championship, Le Castellet:

Bol d’Or:

3. #37 BMW S 1000 RR – BMW Motorrad World Endurance Team – Kenny Foray, Julian Puffe, Ilya Mikhalchik, Bastien Mackels (+ schnellste Rennrunde)
8. #9 BMW S 1000 RR – Tecmas BMW GMC – Camille Hedelin, Alexis Masbou, David Perret
14. #56 BMW S 1000 RR - GERT56 by GS YUASA - Stefan Kerschbaumer, Lucy Glöckner, Pepijn Bijsterbosch – 5. Platz SST
30. #90 BMW S 1000 RR – Team LRP Poland – Bartlomiej Lewandowski, Dominik Vincon, Marc Neumann
32. #53 BMW S 1000 RR - Bertl K. Racing Team – Nico Thöni, Patrick Dangl, Lukas Walchhütter
44. #74 BMW S 1000 RR – SEIGNEUR MOTORSPORT RACING – David Henriques, Christophe Seigneur, Maxime Duperier, Julien Ferre – 25. Platz SST
DSQ #6 BMW S 1000 RR – Team ERC Endurance – Mathieu Gines, Julien Da Costa, Louis Rossi, Jan Bühn

Links