1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Laguna Seca, USA, 15.07.2019, FIM Superbike World Championship (WorldSBK)

Das dritte Podium in der WorldSBK

Platz drei im Superpole Race

Das BMW Motorrad WorldSBK Team hat mit der neuen BMW S 1000 RR das dritte Podium in der FIM Superbike World Championship (WorldSBK) eingefahren. Tom Sykes belegte im Superpole Race am Sonntag in Laguna Seca den dritten Platz. Das erste Rennen am Samstag hatte Sykes auf Platz vier beendet. Im zweiten Rennen am Sonntag wurde er Fünfter. Markus Reiterberger belegte im ersten Lauf Rang 15, am Sonntag holte er Platz zwölf im Superpole Race und Platz 13 im zweiten Rennen.

Laguna Seca war Gastgeber für die neunte Rennveranstaltung der Saison 2019. Die WorldSBK geht nun in die Sommerpause, weiter geht es vom 6. bis 8. September im portugiesischen Portimão.

Das Renngeschehen

In den letzten Minuten der Superpole am Samstag konnte Sykes den schnelleren Qualifikationsreifen gut nutzen und Platz vier in der zweiten Startreihe holen. Kurz nach dem Start sprintete der Brite mit seiner RR kurz vor auf den zweiten Rang, fiel im Getümmel der ersten Kurven jedoch zurück auf Position fünf. Als Alvaro Bautista (Ducati) vor ihm stürzte, übernahm Sykes wieder den vierten Platz, den er souverän ins Ziel brachte. Reiterberger, nach seinem schweren grippalen Infekt zurück im Team und zum ersten Mal in Laguna Seca am Start, konnte sich in der Superpole weiter steigern. Er beendete das Qualifying auf Rang elf, im Rennen holte er mit Platz 15 einen Punkt.

Das Superpole-Sprintrennen am Vormittag musste kurz nach dem Start aufgrund eines Unfalls abgebrochen werden und wurde auf acht Runden verkürzt neu gestartet. Sykes stand auf Startplatz vier, in der ersten Reihe fehlte jedoch Bautista. Sykes setzte sich sofort auf Rang drei und hielt diesen ungefährdet bis ins Ziel. Reiterberger ging vom elften Platz ins Sprintrennen und war am Ende Zwölfter.

In Rennen zwei am Sonntagnachmittag starteten Sykes vom dritten und Reiterberger vom zwölften Platz. Sykes büßte in den ersten Kurven eine Position ein und lag bis zur 13. Runde auf Rang vier, ehe Alex Lowes (Yamaha) an ihm vorbei ging. Dann schloss er wieder auf Lowes auf, und im Ziel hatte er als Fünfter nur eine halbe Sekunde Rückstand nach vorn. Reiterberger übernahm zwischenzeitlich Rang elf, nachdem er an Sandro Cortese (Yamaha) vorbeigegangen war. Auf diesem Platz hielt er sich bis in die 14. Runde, ehe er etwas zurückfiel und das Ziel auf Rang 13 erreichte.

Stimmen nach den Rennen in Laguna Seca

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor:
„Am Samstag haben wir mit Platz vier eine solide Platzierung geholt. Die richtige Abstimmung für das Motorrad zu finden war hier eindeutig schwieriger als bei den vergangenen Events. Aber das Ergebnis ist auch hier wieder sehr zufriedenstellend. Markus konnte sich über die Sessions mit mehr Streckenkenntnissen über diesen komplexen Kurs bis ins Qualifying stetig steigern. Im ersten Rennen jedoch hatte er Schwierigkeiten. Der Sonntag war ein durchaus guter Tag als Abschluss eines starken Wochenendes. Podium im Superpole Race und anschließend wieder eine solide Leistung mit Platz fünf für Tom im zweiten Rennen. Markus konnte sich über den Tag auch eindeutig verbessern und die Lücke nach vorne verringern. Wir nehmen unsere Hausaufgaben mit und werden die Mitbewerber das nächste Mal erst wieder Ende August beim Test in Portimão treffen. Ein Großteil der Mannschaft geht jetzt erst einmal in einen wohlverdienten Urlaub. Wir können sehr zufrieden auf die bisherige Saison blicken, in der wir eindeutig unsere Erwartungen übertroffen haben.“

Shaun Muir, Teamchef BMW Motorrad WorldSBK Team:
„Wir sind mit ein paar Fragezeichen in die Superpole am Samstag gegangen, was die beste Abstimmung sein würde. Doch Tom hat einen großartigen Job gemacht. Er hat den Qualifying-Reifen aufgezogen und sich Platz vier in der Startaufstellung gesichert. Das war fantastisch. Er fuhr die Zeit mit seiner zweiten Runde, was recht ungewöhnlich ist. Wir hätten nicht erwartet, aus dem Reifen zwei Runden herausholen zu können. Markus hat in der Superpole einen großen Schritt nach vorn und einen guten Job gemacht. Im Rennen hatte Tom einen super Start. Er hätte in Kurve zwei an den beiden Ducatis vorbeischlüpfen können, aber das hätte ein etwas riskantes Manöver werden können. Er ging auf Nummer sicher, und das war klug. Nach Alvaros Sturz fuhr er ein konstantes Rennen und holte einen guten vierten Platz. Ich denke, das zeigt Toms Herangehensweise. Wir machen Fortschritte, wir möchten nicht im Kiesbett enden, sondern in der Lage sein, wertvolle Daten zu sammeln. Markus’ erstes Rennen war sehr schwierig. Er hatte Probleme und kam von der Strecke ab. Im Superpole Race hat Tom ein großartiges Ergebnis geholt. Er ist richtig gut gefahren. Platz drei und damit für Rennen zwei einen Startplatz in der ersten Reihe zu holen war rundherum eine solide Performance. Im zweiten Rennen hatte er, wie wir gehofft hatten, einen recht guten Start. Nur Toprak konnte sich vor ihn setzen, und er lag dann auf einem soliden vierten Platz. Alex Lowes ist zwar an ihm vorbeigekommen, nachdem er einen Fehler gemacht hatte, aber davon hat er sich schnell erholt. Er hat zwei Sekunden verloren, diese aber gleich wieder aufgeholt. Wenn das Rennen noch eine Runde länger gedauert hätte, hätte er sich den vierten Platz wahrscheinlich zurückerobert. Tom hatte ein starkes Wochenende, und die Jungs können zufrieden in die Sommerpause gehen. Markus hatte ebenfalls einen recht guten Sonntag. Im Sprintrennen hat er weitere Fortschritte gemacht, aber ich war mit Rennen zwei sogar noch zufriedener. Er ist einige sehr gute Rundenzeiten gefahren, und insgesamt war es im Vergleich zum ersten Rennen eine sehr große Verbesserung. Wir können also alle zufrieden nach Hause reisen, und dann einen genauen Plan machen, worauf wir in der nächsten Phase in der Entwicklung des Bikes den Fokus legen müssen.“

Tom Sykes:
„Wir haben erneut einen Satz Top-5-Ergebnisse geholt, inklusive eines Podiums im Sprintrennen. Insgesamt war es für das gesamte BMW Motorrad WorldSBK Team ein sehr produktives Wochenende. Das Bike scheint im Moment noch nicht das Beste aus den Reifen herauszuholen, aber wir haben an diesem Wochenende viele Informationen gesammelt. Und am Ende des zweiten Rennens war es eine ganz andere Geschichte: Wir hatten eine sehr gute Pace, und ich habe die Lücke auf Alex Lowes wieder zugefahren. Das ist sehr positiv. Jetzt steht die Sommerpause an, und es ist super, dass wir genau zur richtigen Zeit an diesem Wochenende viele Erkenntnisse sammeln konnten, die die Jungs im Team nun hoffentlich gut nutzen können. Es gibt noch Bereiche, an denen wir arbeiten müssen, aber insgesamt ist das Paket sehr vielversprechend. Und an den letzten drei Rennwochenenden im Feld mit diesen erfahrenen Herstellern drei Mal auf das Podium gefahren zu sein, ist nicht schlecht. Das Fahren macht mir Spaß, ich habe ein großartiges Verhältnis zum Team und zu BMW, und man muss nicht extra erwähnen, dass wir in die richtige Richtung gehen. Ich denke, jeder hat gesehen, dass die Fortschritte, die wir vom Saisonauftakt bis jetzt gemacht haben, recht beeindruckend sind.“

Markus Reiterberger:
„Am Freitag galt es, die Strecke kennenzulernen und die Abstimmung für das Bike zu finden. Am Samstag war ich im dritten Training und in der Superpole viel schneller. Wir haben uns stetig verbessert, und ich konnte mir einen Platz in der vierten Reihe sichern, was nicht so schlecht war. Leider haben wir im ersten Rennen vielleicht etwas die falsche Reifenwahl getroffen und ein bisschen was am Setting verändert, was nicht das Erhoffte erbracht hat. Der Re-Start im Superpole Race am Sonntag war super. Ich habe einige Positionen gut gemacht, und bin dann als solider Zwölfter ins Ziel gekommen. Für das zweite Rennen haben wir einen anderen Reifen gewählt als am Samstag. Er hat sich in den ersten 15 Runden bewährt, dann hat er aber einen großen Drop bekommen, es war viel Bewegung, und ich habe es dann nur noch ins Ziel gerettet. Leider habe ich noch zwei Positionen verloren. Ich hatte eigentlich mit den Top-10 geliebäugelt, diese aber leider verfehlt. Doch wir haben wieder ein paar Punkte geholt. Ich hatte mir für das Wochenende natürlich mehr erhofft, weil ich weiß, dass ich viel mehr kann. Deshalb hoffe ich, dass wir einen Weg finden, wie ich mit dem Bike voll angreifen und richtig schnell sein kann. Wir müssen weiterarbeiten und nicht aufgeben, und irgendwann platzt der Knoten. Mein Dank geht ans Team, das an diesem Wochenende wieder alles gegeben hat.“

Ergebnisse FIM Superbike World Championship, Laguna Seca:

Rennen 1:

4. Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team)
15. Markus Reiterberger (BMW Motorrad WorldSBK Team)

Superpole Race:

3. Tom Sykes
12. Markus Reiterberger

Rennen 2:

5. Tom Sykes
13. Markus Reiterberger

Links