1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

München, Deutschland, 18.11.2015, BMW Motorrad Motorsport

Erfolgreiche Kunden weltweit

Berthold Hauser im Interview

Für die Experten von BMW Motorrad Motorsport neigt sich eine spannende und erfolgreiche Saison 2015 ihrem Ende entgegen. Die Spezialisten vom HP RaceSupport arbeiten mit über 160 Kundenteams weltweit zusammen.

Mit ihrer Unterstützung haben sie den privaten BMW Teams und Fahrern rund um den Globus auch in diesem Jahr geholfen, zahlreiche Meistertitel, Siege und Podiumsplätze zu feiern. Im Interview zieht Berthold Hauser, Technischer Direktor BMW Motorrad Motorsport, eine Saisonbilanz.

Maßgeschneiderter Support

Frage: Es war erneut eine erfolgreiche Saison für die BMW Motorrad Motorsport Kundenteams. Wie fällt Ihre Bilanz aus Sicht von BMW Motorrad Motorsport aus?

Berthold Hauser: „Wir freuen uns sehr, dass sich unsere Kundensport-Strategie in der Racer-Gemeinde der BMW S 1000 RR Kunden weiter verbreitet und immer mehr Anerkennung findet. Viele Kunden wurden von uns bei der Fahrzeug-Vorbereitung für den Sport und den Renneinsatz unterstützt, und sie waren zunehmend mit den erzielten Erfolgen zufrieden. Unser Kundensport-Programm wird auch dadurch bestätigt, dass zahlreiche neue Kunden auf unsere BMW S 1000 RR gewechselt sind. Denn sie wissen, dass sie auf dem Weg zum Erfolg nicht nur auf die bekannt gute Performance unser RR zählen, sondern auch die umfangreiche Unterstützung von HP RaceSupport anfragen und nutzen können.“

Frage: Die BMW Motorrad Motorsport Kundenteams sind rund um den Globus erfolgreich, in den verschiedensten Championaten mit den unterschiedlichsten Reglements. Wie schaffen Sie es, diese Kunden maßgeschneidert zu unterstützen?

Hauser: „Die breite Masse sind die Racing4Fun-Kunden. Ihre Anfragen werden sehr oft über unseren Remote-Support via Email und Telefon bearbeitet. Das geht sehr schnell und wir können sie schon mit wenigen ‚Handgriffen‘ und Empfehlungen unterstützen. Darüber hinaus bilden wir sukzessive unsere Spezialisten in den Märkten aus, die auch vor Ort arbeiten können. Falls es erforderlich ist, können wir uns in kniffligeren Fällen mit unseren Laptops über eine stabile Internetverbindung direkt mit dem Fahrzeug des Kunden verbinden – egal wo auf der Welt es sich befindet. So können wir entsprechende Maßnahmen zur Fahrzeugeinstellung beziehungsweise Analysen und Lösungen direkt am Fahrzeug durchführen, ohne vor Ort sein zu müssen. Dann gibt es natürlich noch unseren On-Site-Support, in dessen Rahmen unsere Spezialisten gemeinsam mit den Kundenteams an den Rennstrecken arbeiten.“

Vollgas-Modus statt „Cruising Speed“

Frage: Was war für Sie die größte Herausforderung in der vergangenen Saison?

Hauser: „Die ganze Saison war in ihrer Gesamtheit eine gewaltige Herausforderung. Auf dem hohen Level, auf dem wir arbeiten, waren unsere gesamte Mannschaft, unsere Dienstleister, Partner und Kollegen mehr im Vollgas-Modus unterwegs als im ‚Cruising Speed‘. Racing ist eben Racing, auch bei uns und unseren Tätigkeiten.“

Frage: Gab es für Sie persönliche Highlights der Saison?

Hauser: „Highlights gab es für mich nahezu an jedem Wochenende, wenn unsere Kunden auf das Siegertreppchen gestiegen sind. Diese Top-Platzierungen und die Freude der erfolgreichen Fahrer war immer auch eine Bestätigung für uns und den Beitrag, den wir zu diesen Erfolgen geleistet haben. Ein ganz besonderes Highlight waren für mich persönlich die Erfolge von Markus Reiterberger in der SUPERBIKE*IDM. Es war großartig zu sehen, wie er selbst mit Handicap-Gewicht seine Wettbewerber in der Superbike-Klasse souverän hinter sich gelassen hat. Gerade hier war unser besonderer Ehrgeiz, die Saison 2014, in der die Konkurrenz erfolgreicher war, vergessen zu machen. Das ist uns gelungen. Mit dieser starken Saison 2015 und seinem weiteren Reifeprozess hat Reiterberger die Eintrittskarte in die Superbike-Weltmeisterschaft eindrucksvoll gelöst. Es war auch immer ein persönliches Ziel von mir: ein Bayer auf einem bayerischen Motorrad in der Superbike-WM. Das hat doch was, oder?“

Frage: Worauf freuen Sie sich jetzt schon, wenn Sie an die kommende Saison 2016 denken?

Hauser: „So richtig freuen kann ich mich erst, wenn alles am Laufen ist bei all unseren Kundenteams von der Superbike-Weltmeisterschaft über die nationalen Rennserien bis hin zu den Racing4Fun-Teams. Es wird sicher wieder eine spannende Saison, denn die Konkurrenz ist überall stark und legt nach. Ich freue mich aber wirklich auf eine aufregende Saison, in der unsere Kunden voller Motivation und mit viel Herzblut alles geben werden, um erfolgreich zu sein – und ihre Erfolge sind auch unsere Erfolge.“