1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Mugello, Italien, 14.10.2015, Italian Superbike Championship / Campionato Italiano Velocità (CIV)

Erfolgreiches Finale in Italien

Zweimal Podium beim CIV-Saisonfinale in Mugello

Die Saison 2015 in der Italienischen Superbike-Meisterschaft (CIV) ist mit weiteren Erfolgen für die BMW Piloten zu Ende gegangen: Beim Finale in Mugello gab es zwei Podiumsplatzierungen für die BMW S 1000 RR. Im verregneten ersten Rennen am Samstag wurde Marco Marcheluzzo Dritter. In Lauf zwei am Sonntag stieg Roberto Tamburini als Zweiter auf das Podest und rundete so eine starke Saison ab.

Regenschlacht am Samstag

Zum ersten Rennen am Samstag präsentierte sich die Toskana alles andere als malerisch: Starker Regen sorgte für extrem tückische Bedingungen. Stellenweise stand das Wasser auf der Strecke, die Sichtverhältnisse waren aufgrund der starken Gischt erschwert. So gab es in dem auf zwölf Runden verkürzten Rennen zahlreiche Stürze. Von 19 gestarteten Piloten sahen nur elf die Zielflagge, acht schieden vorzeitig aus.

BMW Pilot Marco Marcheluzzo (DMR Racing Team) trotzte diesen widrigen Bedingungen: Er kam mit seiner BMW S 1000 RR als Dritter ins Ziel und feierte damit seinen ersten Podiumsplatz in dieser Saison. Marco Muzio (Maan Motorsport The Black Sheep) fuhr als Fünfter ebenfalls sein bestes Saisonergebnis ein. Die RR Fahrer Francesco Ciacci (Furius Bulls Sibarys) und Alessandro Simoneschi (Tutapista)beendeten das schwierige Rennen als Zehnter und Elfter. Alessio Corradi (DMR Racing Team) lag bis in die Schlussphase hinein auf dem dritten Rang, stürzte dann aber. Dabei wurde seine BMW S 1000 RR so beschädigt, dass er am Sonntag nicht mehr antreten konnte. Denni Schiavoni (2R Racing) und Andrea Poggi erreichten das Ziel ebenfalls nicht. Auch Roberto Tamburini (Motoxracing), der vor diesem Rennen als Gesamtdritter mit 23 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Michele Pirro (Ducati) zumindest noch rechnerische Chancen auf den Titel hatte, war im Pech: Aufgrund technischer Probleme konnte er im ersten Rennen nicht an den Start gehen. Die RRs von Fabrizio Perotti (Tutapista) und Remo Castellarin blieben ebenfalls in der Garage.

Tamburini zum fünften Mal auf dem Podium

Nach dem Aufwärmtraining am Sonntag besserte sich das Wetter und so konnte das zweite Rennen bei trockenen Bedingungen ausgetragen werden. Dabei meldete sich Tamburini im Spitzenfeld zurück und fuhr als Zweiter auf das Podium.

Damit verbesserte sich der Motoxracing-Pilot in der Gesamtwertung noch auf den zweiten Rang hinter Meister Pirro. Diese Platzierung ist umso höher zu bewerten, da Tamburini erst später in die Saison eingestiegen ist. Er war beim Auftakt im April in Misano noch nicht dabei und bestritt damit nur vier der fünf Rennwochenenden, an denen er 122 Punkte sammelte. In den sieben Rennen, an denen er teilnahm, fuhr Tamburini mit seiner RR fünfmal auf das Podium: Er holte einen Sieg und vier zweite Plätze.

Neben Tamburini beendeten sieben weitere BMW Piloten das letzte Rennen der Saison in den Punkterängen. Perotti, der von Rang zehn aus gestartet war, lag zwischenzeitlich sogar in Führung. In den letzten Runden bauten jedoch seine Reifen ab und er kam schließlich als Fünfter ins Ziel. Castellarin wurde Neunter, Schiavoni Zehnter, Muzio Elfter und Ciacci Zwölfter. Poggi und Marcheluzzo belegten die Positionen 14 und 15.

Links