1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Silverstone, Großbritannien, 07.10.2015, British Superbike Championship (BSB)

BMW Piloten feiern BSB-Erfolge

Rundenrekorde, Podiumsplätze und ein Sieg in Silverstone

Die BMW Piloten in der British Superbike Championship (BSB) blicken auf ein erfolgreiches Wochenende in Silverstone zurück: Peter Hickman und Michael Laverty fuhren mit ihren BMW S 1000 RRs neue Rundenrekorde und feierten nach grandiosen Rennen auf dem Podium. In der Superstock-Klasse ging der Sieg erneut an einen BMW Fahrer: Hudson Kennaugh gewann den vorletzten Saisonlauf, BMW Markenkollege Luke Quigley wurde Dritter.

In Silverstone wurde die vorletzte Rennveranstaltung der BSB-Saison 2015 ausgetragen. Bereits am Freitag zeigte sich, wie hochklassig und eng umkämpft das Wochenende werden würde: Im Training der Superbike-Klasse (BSB SBK) unterboten nicht weniger als sieben Piloten den bis dahin bestehenden Streckenrekord für BSB-Superbikes. Der Schnellste unter ihnen war Laverty, der auf seiner Tyco BMW S 1000 RR mit 2:05,370 Minuten für die Tagesbestzeit sorgte.

Hickman stürmt auf das Podest

Im Training und Qualifying am Samstag purzelten die Zeiten weiter. Bestplatzierter BMW Pilot in der Startaufstellung für das erste Rennen war Peter Hickman (RAF Reserves BMW) als Siebter. Direkt neben ihm stand Laverty als Achter.

Hickman gab gleich zu Beginn richtig Gas und sorgte im zweiten Umlauf mit einem neuen Rundenrekord für die zwischenzeitlich schnellste Rennrunde. Er ließ als Fünfter den Abstand auf die Top-4 etwas anwachsen – und zeigte dann einen sensationellen Endspurt. Zunächst schloss Hickman die Lücke nach vorn. In der zwölften von 14 Runden ging er an John Hopkins vorbei und war Vierter, einen Umlauf später übernahm er mit einem starken Manöver den dritten Rang von James Ellison. Diesen dritten Platz auf dem Podium brachte Hickman dann auch recht ungefährdet ins Ziel.

„Wir haben seit Assen einen neuen Motor und haben etwas Zeit gebraucht, um dahin zu kommen, wo wir damit hinwollen. Denn die Charakteristik des Motors ist etwas anders. An diesem Wochenende haben wir große Fortschritte gemacht“, berichtete Hickman. „Zur Rennmitte hin war die Pace enorm hoch und die Spitze zog etwas davon. Ich ließ sie ziehen und dachte mir, dass ich gegen Rennende wieder näher an die herankomme. Ich schonte meine Reifen, und in den letzten Runden konnte ich wieder aufschließen und an Hopper und Ellison vorbeigehen. Ich bin zufrieden damit.“ Die einzige Schrecksekunde hatte Hickman in der Auslaufrunde: Während er mit Wheelies seinen Podiumsplatz bejubelte, fing seine BMW S 1000 RR plötzlich Feuer. Die rasch herbeigeeilten Streckenposten konnten den Brand jedoch schnell löschen.

Laverty beendete das Rennen auf Rang sechs, sein Tyco BMW Teamkollege Tommy Bridewell wurde Neunter. Lee Jackson, Richard Cooper (beide Buildbase BMW Motorrad) sowie Billy McConnell (Smiths Racing BMW) sammelten als Elfter, Zwölfter und 13. ebenfalls Punkte.

P2: Laverty mit bisher bestem Saisonergebnis

Im zweiten Rennen war es Laverty, der mit einem sensationellen Endspurt auf das Podium fuhr. Er holte mit Rang zwei sein bisher bestes Saisonergebnis. Laverty setzte als einziger Pilot auf den härteren Hinterreifen. Das zahlte sich in Lauf zwei aus, nachdem sein Team noch etwas am Setup seiner RR gefeilt hatte. Der Tyco BMW Pilot kämpfte in einem Fünferpack an der Spitze mit und begann in der Schlussphase mit seinem Sprint nach vorn. Zunächst entschied er einen packenden Zweikampf mit Shane Byrne um Platz drei für sich. In der vorletzten Runde nutzte er auf der Geraden die volle Power seiner RR aus und kam so an Dan Linfoot vorbei auf Rang zwei. Diese Position verteidigte Laverty bis ins Ziel.

„Ich war der Einzige auf dem hartem Hinterreifen, aber das war schon seit Freitag unsere Strategie“, erklärte Laverty. „Wir sind damit vielleicht nicht die schnellsten Rundenzeiten gefahren, aber so war es uns möglich, gegen Rennende richtig stark zu sein. Die Jungs haben für das zweite Rennen noch ein paar gute Abstimmungsänderungen vorgenommen und selbst mit dem harten Reifen konnte ich vorn mitkämpfen. Ich freue mich riesig über Platz zwei. Wir hatten ein starkes Wochenende und konnten die Tyco BMW auf das Podium bringen.“

In diesem Rennen kamen nicht weniger als fünf BMW Piloten auf den ersten neun Plätzen ins Ziel. Cooper wurde Sechster, dicht gefolgt von Bridewell auf Rang sieben. Hickman und Jackson belegten direkt dahinter die Positionen acht und neun.

Vor dem Saisonfinale am 17. und 18. Oktober in Brands Hatch, bei dem drei Rennen ausgetragen werden, belegen die beiden „Title Fighter“ Laverty und Bridewell im „Title Showdown“ die Plätze vier und sechs. Laverty ist Vierter mit 553 Punkten, Bridewell Sechster mit 531 Zählern. Es führt Josh Brookes (653 Punkte). Bestplatzierter Pilot außerhalb des „Title Showdowns“ ist Cooper.

Dritter Saisonsieg für Kennaugh

Im Rennen der Superstock-Klasse (BSB STK) feierte Hudson Kennaugh (Trik-Moto BMW) seinen dritten Saisonsieg. Nach einer dramatischen letzten Runde gewann der Südafrikaner mit einem Vorsprung von 0,060 Sekunden auf Kawasaki-Pilot Josh Elliot. Luke Quigley komplettierte das Podium: Er belegte mit seiner BMW S 1000 RR von Formwise Washrooms / Bathams den dritten Rang. Adam Jenkinson (Northern Escalator Installations) wurde mit seiner RR Vierter.

Tyco BMW Pilot Alastair Seeley zeigte eine grandiose Aufholjagd, die aber unbelohnt blieb. Er fuhr die schnellste Rennrunde und arbeitete sich von Platz zehn ganz nach vorn. Seeley ging als Führender in den finalen Umlauf, wurde dann jedoch im Kampf um den Sieg abgedrängt und fiel auf den sechsten Platz zurück. In der Meisterschaftswertung ist Seeley, der in dieser Saison bisher viermal gewonnen hat, weiter Gesamtzweiter. Sein Rückstand auf Elliot beträgt jedoch 27 Zähler. Damit ist die Titelentscheidung schon vor dem letzten Rennen in Brands Hatch gefallen.

Links