1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Brasilien, Australien, Deutschland, 30.09.2015, BMW Motorrad Race Trophy

Auf Titelkurs in Brasilien

Südamerika, Australien, Europa

Weitere Meldungen dieser Woche: Nach einem zweiten Platz in Goiânia kann BMW Pilot Matthieu Lussiana den Meistertitel in der brasilianischen Moto 1000 GP vorzeitig klarmachen. Die AustralAsian Superbike Championship gastierte am vergangenen Wochenende in Wakefield. Und beim berühmten „Frohburger Dreieckrennen“ gab es einen Siegeszug der BMW Road Racer.

Brasilien: Lussiana auf dem Weg zur Titelverteidigung

In der brasilianischen Moto 1000 GP (MT1GP STK GP) ist BMW Pilot Matthieu Lussiana der Titelverteidigung einen Schritt näher gekommen. In Goiânia belegte er im sechsten von acht Saisonrennen den zweiten Platz auf dem Podium. Damit kann der BMW Motorrad Petronas Racing Pilot schon beim nächsten Lauf am 25. Oktober in Santa Cruz zum zweiten Mal in Folge Meister werden.

Lussiana sorgte am Rennsonntag in Goiânia bereits im Warm-Up für Aufsehen. Mit einer Zeit von 1:23,605 Minuten sorgte er mit seiner BMW S 1000 RR für einen neuen Streckenrekord. Im Rennen selbst zeigte der Franzose eine mitreißende Aufholjagd, nachdem der Start für ihn nicht nach Plan verlief. Von Startplatz zwei fiel Lussiana zunächst zurück auf Rang sieben. „Ich hatte ein Problem mit der Kupplung und das Bike stoppte, als ich in den zweiten Gang schaltete“, berichtete er.

Doch es dauerte nicht lange, bis er sich mit seiner RR wieder nach vorn gearbeitet hatte. Nach zwei Runden war er schon wieder Dritter, im nächsten Umlauf sorgte er mit einer Zeit von 1:24,103 Minuten für die schnellste Rennrunde. Zwar kam Lussiana in Runde sechs kurz von der Strecke ab und büßte dadurch eine Position ein, aber er machte weiter Druck nach vorn und verbesserte sich bald darauf auf den zweiten Platz. An seinen in Führung liegenden Rivalen Diego Pierluigi kam er jedoch nicht mehr heran. Nach 18 Runden fuhr er drei Sekunden hinter dem Argentinier als Zweiter ins Ziel. „Ich hatte am Ende Bremsprobleme und konnte nicht mehr mit Pierluigi kämpfen. Nachdem ich am Vormittag Rundenrekord gefahren bin, war ich recht optimistisch. Es ist schade, dass ich hier in Goiânia nicht gewonnen habe, aber wir werden alles dafür geben, dass wir in Santa Cruz wieder auf der obersten Stufe des Podiums stehen“, sagte Lussiana.

In der Gesamtwertung der Moto 1000 GP hat Lussiana als Führender weiterhin einen deutlichen Vorsprung. Er hat nun 149 Punkte auf seinem Konto, 43 mehr als der Zweitplatzierte Pierluigi. Damit ist der vorzeitige Titelgewinn für Lussiana in greifbarer Nähe. In der BMW Motorrad Race Trophy hat der Fanzose mit diesem Podiumsplatz wieder aufgeholt: Er liegt nun auf Position drei.

Im Rennen der Klasse GP Light (MT1GP STK LT) belegte Márcio Pereira (MS Racing Team) mit seiner RR den elften Rang, Luciano Donato (BMW Motorrad Petronas Racing) kam auf Position 14 ins Ziel.

Australien: AustralAsian Superbike Championship in Wakefield

Am vergangenen Wochenende wurde in Wakefield Park die fünfte Rennveranstaltung der AustralAsian Superbike Championship (AAS) ausgetragen. Die Bedingungen waren jedoch alles andere als einfach und es gab zahlreiche Stürze. Die Strecke war rutschig, da starker Wind immer wieder Staub auf den Kurs wirbelte, zudem war das Wetter unbeständig mit Regenschauern. BMW Privatier Steve Maher gehörte zu den Fahrern, die in Wakefield Pech hatten. Nach guten Ergebnissen in den Trainings der Klasse „Formula XTreme“ stürzte er im Qualifying und konnte in den Rennen nicht an den Start gehen.

Frohburg: BMW Triumphe beim Klassiker

Einige der Road Racer aus der BMW Motorrad Motorsport Community trafen sich am vergangenen Wochenende beim „53. Internationalen Frohburger Dreieckrennen“. Die traditionsreiche Veranstaltung bildete unter anderem den Saisonabschluss in der International Road Racing Championship (IRRC). Frohburg ist immer ein Highlight im Road Racing Kalender: In diesem Jahr hatten sich fast 300 Teilnehmer aus 18 Nationen für die Rennen der verschiedenen Kategorien eingeschrieben.

Für Teamchef Rico Penzkofer ist Frohburg ein Pflichttermin. Auch dieses Mal brachte er ein hochkarätig besetztes Team mit. So gingen Lee Johnston, der in diesem Jahr schon beim North West 200 sowie beim Ulster Grand Prix triumphiert hatte, Michael Rutter und Gary Johnson mit den BMW S 1000 RRs des Teams Penz13.com BMW Motorrad an den Start. Sie sorgten gemeinsam mit den fest in die IRRC eingeschrieben BMW Piloten für wahre RR-Festspiele. In den beiden Rennen der IRRC Superbike-Klasse sowie in den Läufen der Kategorie „Open Superbike – Superstock 1000 – Freestyle“ dominierten die RR Fahrer das Geschehen.

In der IRRC Superbike-Klasse stand Sébastien le Grelle (BMW Motorrad Team Herpigny) schon vor Frohburg als Meister fest. Beim Finale stieg der Belgier zwar beide Male auf das Podium, die Siege gingen aber dieses Mal an andere BMW Piloten. In Lauf eins gewann Johan Fredriks, der sich damit auch den zweiten Platz in der Meisterschaft sicherte. Le Grelle wurde Zweiter, Platz drei ging an Michael Rutter. Gary Johnson, Lee Johnston, Didier Grams und Matti Seidel kamen mit ihren RRs auf den Plätzen vier bis sieben ins Ziel. Im zweiten Lauf gaben die Penz13.com Gaststarter das Tempo vor: Lee Johnston siegte vor Rutter. Champion le Grelle wurde dieses Mal Dritter vor Fredriks, Grams und Seidel.

In der Klasse „Open Superbike – Superstock 1000 – Freestyle“ fiel die BMW Bilanz ähnlich erfolgreich aus. Im ersten Rennen gingen die Plätze eins bis fünf an die RR Fahrer. Fredriks siegte vor Grams, Rico Löwe, Seidel und Lee Johnston. Im zweiten Lauf gab es einen Siebenfachsieg für die RR: Grams gewann vor Fredriks, Gary Johnson, Löwe, Lee Johnston, Seidel und Rutter.

Links