1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

München, Deutschland, 12.06.2018, BMW Motorrad Race Trophy

Hickman gewinnt die Senior TT

Neuer Weltrekord und weitere Erfolge für die BMW Racer

135,452 mph – mit einem neuen Weltrekord hat sich Peter Hickman bei der Isle of Man Tourist Trophy den Sieg in der prestigeträchtigen Senior TT gesichert. Darüber hinaus waren die BMW Racer am Wochenende in Oschersleben, Brünn und dem kanadischen Grand Bend erfolgreich.

In Oschersleben fand die „German Speedweek“ statt, mit dem 8-Stunden-Rennen der FIM Endurance World Championship (EWC) sowie zwei Rennen der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM). In der EWC war die Mannschaft von NRT48 – BMW Motorrad mit Platz vier das bestplatzierte BMW Team. In der IDM holten die BMW Fahrer einen Dreifachsieg, und Ilya Mikhalchik stieg nach beiden Rennen auf die oberste Stufe des Treppchens.

Die MOTUL FIM Superbike World Championship (WorldSBK) und die FIM Superstock 1000 European Championship (STK1000) gastierten im tschechischen Brünn. Dort feierte Alessandro Delbianco in der STK1000 seinen ersten Podiumsplatz der Saison. Beim zweiten Lauf der Canadian Superbike Championship 2018 (CSBK) in Grand Bend holten die BMW Fahrer einen Vierfachsieg, angeführt von Rekordchampion Jordan Szoke. Alle Ergebnisse des Wochenendes sind untenstehend in einer Übersicht aufgelistet.

Isle of Man Tourist Trophy.

Der britische BMW Road Racer Peter Hickman hat bei der Isle of Man Tourist Trophy die prestigeträchtige Senior TT gewonnen. Am Montag hatte Hickman bereits das Superstock-Rennen für sich entschieden und damit seinen ersten Sieg überhaupt auf der Isle of Man eingefahren. Nun fuhr er am Freitag mit seiner BMW S 1000 RR des Smiths Racing BMW Teams mit einem neuen Rundenrekord zum Sieg in der Senior TT.

Die Senior TT wird über sechs Runden gefahren und schließt die Rennwoche auf der Isle of Man traditionell ab. Hickman sorgte zwar bereits in Runde vier mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 134,456 mph (216,385 km/h) für einen neuen Rekord, doch bis in den letzten Umlauf hinein lag er auf dem zweiten Platz hinter Kawasaki-Pilot Dean Harrison. In der letzten Runde legte Hickman noch einmal zu: Als erster Fahrer überhaupt knackte er auf dem „Mountain Circuit“ die 135-mph-Marke und sicherte sich mit einer neuen Rekordrunde den Sieg, mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf Harrison. 135,452 mph (217,989 km/h) – dies war die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit, die je in einem Road Race gefahren wurde, und Hickman wurde damit offiziell zum „Fastest Road Racer in the World“.

Michael Dunlop (Tyco BMW) beendete die Senior TT als Vierter. Martin Jessopp (Riders Motorcycles BMW) belegte den siebten Platz, Jamie Coward (Team Penz13.com BMW Motorrad) wurde Achter. Brian McCormack (Vanfleet Transport) fuhr als Zehnter ebenfalls in die Top-10. Dunlop hatte am vergangenen Samstag das Superbike-Rennen gewonnen. Damit gingen die Siege in allen drei 1000-ccm-Rennen der diesjährigen Isle of Man TT an BMW Road Racer.

Überschattet wurde die TT von zwei Todesfällen. Am Mittwoch der vergangenen Woche verunglückte Tyco BMW Pilot Dan Kneen im Qualifying zum Superbike-Rennen tödlich. Am Montag starb der Schotte Adam Lyon nach einen Unfall im 600-ccm-Supersport-Rennen.

Peter Hickman:
„Was für ein hartes Rennen. Hut ab vor Dean Harrison. Er war in den ersten beiden Sektoren so schnell, dass ich dort immer an Boden verloren habe. Aber ich wusste, dass ich die Zeit auf dem Berg und auf dem hinteren Teil der Strecke wieder einholen kann. Ich freue mich riesig für alle Beteiligten. Ich kann dem Team und den Sponsoren nicht genug danken. Smiths Racing BMW hat mir ein Mega-Bike hingestellt. Es war auf dem zweiten Teil der Strecke einfach perfekt. Ich wusste, dass sich alles in der letzten Runde entscheiden würde, und ich hatte sogar etwas Zeit verloren, als ich auf langsamere Fahrer auflief. Aber was für ein tolles Ende für eine so emotionale TT.“

FIM Endurance World Championship in Oschersleben, Deutschland

Der vierte Lauf der Saison 2017/18 in der FIM Endurance World Championship (EWC) wurde im Rahmen der „German Speedweek“ in Oschersleben ausgetragen. Bei dem 8-Stunden-Rennen gingen insgesamt fünf BMW Teams an den Start. Dabei verpasste die Mannschaft von NRT48 – BMW Motorrad (#48), mit den Fahrern Kenny Foray , Stefan Kerschbaumer und Lucy Glöckner, das Podium nur um eine Position. Das Team belegte bei seinem Heimspiel einen starken vierten Platz. Die #21 BMW S 1000 RR von Mercury Racing, pilotiert von Karel Hanika, Jakub Smrz und Sylvain Barrier, kam auf dem 14. Platz ins Ziel. Einen echten Kraftakt lieferten Filip Altendorfer und Rico Löwe auf der #56 RR des Teams E.INFRA GERT56 by RS Speedbikes ab: Nachdem sich ihr Teamkollege Christof Höfer bei einem Sturz im Qualifying verletzt hatte, bestritten die beiden das Rennen bei hochsommerlichen Temperaturen zu zweit. Allerdings bedeutete ein Sturz in der letzten Rennstunde das vorzeitige Aus.

MOTUL FIM Superbike World Championship in Brünn, Tschechische Republik

Das Tschechien-Gastspiel der MOTUL FIM Superbike World Championship in Brünn begann für Loris Baz und das Gulf Althea BMW Team vielversprechend. Im ersten Training am Freitag, das bei nassen Bedingungen stattfand, fuhr der Franzose auf Rang zwei. Auch im Trockenen war er gut unterwegs, und so qualifizierte sich Baz direkt für die entscheidende Superpole 2. Von Startplatz acht aus ging er dann ins erste Rennen am Samstag. Seine Hoffnung auf ein gutes Ergebnis wurde jedoch durch einen Sturz in der zwölften Runde zunichte gemacht. Baz konnte zwar weiterfahren, musste sich aber mit Rang 18 zufrieden geben. Im Sonntagsrennen belegte er dann den elften Platz.

FIM Superstock 1000 European Championship in Brünn, Tschechische Republik

Im Rahmen des WorldSBK-Wochenendes in Brünn trug die FIM Superstock 1000 European Championship (STK1000) ihr fünftes Saisonrennen aus. Im Qualifying am Samstag sicherte sich Markus Reiterberger (alpha Racing-Van-Zon-BMW), der bereits den Trainingsfreitag dominiert hatte, mit neuem Rundenrekord die Poleposition. Das Rennen am Sonntag wurde im Nassen ausgetragen – und dieses Mal jubelte ein anderer BMW Pilot. Alessandro Delbianco aus dem Gulf Althea BMW Team sicherte sich den zweiten Platz und holte sich damit seinen ersten Podiumsplatz der Saison. Reiterberger kam auf Platz vier ins Ziel. Roberto Tamburini (Berclaz Racing Team) fuhr als Achter ebenfalls in die Top-10. In der Meisterschaftswertung führt weiter Reiterberger mit nun neun Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Maximilian Scheib. Tamburini ist Dritter.

Alessandro Delbianco:
„Das Rennen ist richtig gut gelaufen. Ich denke, dass wir auch im Trockenen ein solides Rennen abgeliefert hätten, aber die Bedingungen haben uns definitiv geholfen. Ich freue mich sehr über das Ergebnis und danke dem Team für die großartige Arbeit an diesem Wochenende. Ich bin sehr glücklich und hoffe, dass wir so weitermachen können.“

Markus Reiterberger:
„Ich hatte in der zweiten Kurve bereits einen heftigen Rutscher, bei dem ich fast gestürzt wäre. Ich konnte es aber noch abfangen und lag dann fast das ganze Rennen über an zweiter, dritter Stelle. Zur Mitte des Rennens konnte ich wieder an die Spitze aufschließen, doch gegen Ende habe ich Probleme bekommen. Platz vier im Nassen geht trotzdem in Ordnung, und wir wissen jetzt auch, wie wir das Motorrad im Regen abstimmen müssen, damit es für mich besser funktioniert. Alles in allem war es ein positives Wochenende, und ich bin zufrieden mit der Arbeit, die wir geleistet haben. Leider wurden wir nicht ganz dafür belohnt.“

Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft in Oschersleben, Deutschland

Im Rahmen der „German Speedweek“ in Oschersleben trug die SBK1000-Klasse der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) ihr zweites Rennwochenende der Saison aus. Dabei feierten die BMW Fahrer am Samstag einen Dreifachsieg. Dominierender Mann des Wochenendes war Ilya Mikhalchik aus dem alpha-Racing-Van-Zon-BMW Team. Er fuhr auf die Poleposition, gewann beide Rennen und sicherte sich damit die alleinige Meisterschaftsführung.

Im ersten Rennen am Samstag sorgten Bastien Mackels (Wilbers BMW Racing) als Zweiter und Mikhalchiks Teamkollege Julian Puffe als Dritter für ein reines BMW Podium. Im zweiten Rennen am Sonntag fuhr Mackels als Dritter erneut auf das Podium.

Canadian Superbike Championship in Grand Bend, Kanada


Die BMW S 1000 RR bleibt in der Canadian Superbike Championship (CSBK) das Bike, das es zu schlagen gilt. Bereits beim Saisonauftakt feierten die BMW Fahrer einen Dreifachsieg – bei der zweiten Saisonrunde in Grand Bend holten sie nun sogar einen Vierfachsieg.

An der Spitze lieferten sich Rekordchampion Jordan Szoke (Mopar Express Lane BMW Superbike Team) und BMW Markenkollege Ben Young (Ben Young Racing) ein packendes Duell um den Sieg. In der Schlussphase des Rennens ging Young an die Spitze, doch Szoke spielte all seine Erfahrung aus. In der letzten Kurve ging er mit einem beherzten Manöver an Young vorbei und sicherte sich seinen nächsten CSBK-Sieg. Platz drei hinter Szoke und Young ging an BMW Fahrer Samuel Trépanier (Blysk Racing), Michael Leon (Royal Distributing Racing Team) komplettierte den BMW Vierfachsieg.

Ergebnisse Isle of Man TT:

Senior TT:

1. Peter Hickman (Smiths Racing BMW) (+ schnellste Rennrunde, neuer Rundenrekord)
4. Michael Dunlop (Tyco BMW)
7. Martin Jessopp (Riders Motorcycles BMW)
8. Jamie Coward (Team Penz13.com BMW Motorrad)
10. Brian McCormack (Vanfleet Transport)
11. Craig Neve (Jackson Academy)
12. Michael Sweeney (MJR Racing)
13. Daley Mathison (Eddie Stobart Racing)
14. Rob Hodson (JGH Racing)
15. Danny Webb (Penz13 BMW by PSi Leathers)
16. Andrew Dudgeon (Team Slick Performance Racing)
24. Julien Toniutti (Team 2B – Moraco / Martimotos)
26. Michael Evans (Wilcock Consulting)
28. David Hewson (Obsession Engineering Ltd.)
29. Ian Pattinson (Weardale Racing)
31. Davy Morgan (DM71)
32. Darren Cooper (NW Racing)
33. David Jackson (The People’s Bike)
34. Eric Wilson (Obsession Engineering Ltd)
35. Charley Rhys Hardisty (The People’s Bike)
39. Paul Potchy Williams (Potchy’s MOT Station)


Ergebnisse FIM Endurance World Championship, Oschersleben:

8-Stunden-Rennen:

4. #48 NRT48 – BMW Motorrad: Kenny Foray, Stefan Kerschbaumer, Lucy Glöckner – 4. EWC SBK
14. #21 Mercury Racing: Karel Hanika, Jakub Smrz, Sylvain Barrier – 9. EWC SBK
17. #90 Team LRP Poland: Arnaud Friedrich, Bartlomiej Lewandoski, Jaroslav Cerny – 11. EWC SBK
18. #93 Exteria EKO Racing Team: Martin Choy, Ladislav Chmelik, Miroslav Popov – 7. STK Cup
DNF #56 E.INFRA GERT56 by rs speedbikes: Filip Altendorfer, Rico Löwe – STK Cup

Ergebnisse FIM Superbike World Championship, Brünn:

Rennen 1:

18. Loris Baz (Gulf Althea BMW)

Rennen 2:

11. Loris Baz

Ergebnisse FIM Superstock 1000 European Championship, Brünn:

Rennen:

2. Alessandro Delbianco (Gulf Althea BMW Racing Team) (+ schnellste Rennrunde)
4. Markus Reiterberger (alpha Racing-Van-Zon-BMW)
8. Roberto Tamburini (Berclaz Racing Team) (+ schnellste Rennrunde)
10. Emanuele Pusceddu (D.K. Racing)
14. Jan Bühn (alpha Racing-Van-Zon-BMW)
16. Eric Vionnet (MOTOS VIONNET)
18. Dominik Juda (TME Racing)
DNF Luca Salvadori (Berclaz Racing Team)

Ergebnisse Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft, Oschersleben:

Rennen 1:

1. Ilya Mikhalchik (alpha Racing-Van-Zon-BMW) (+ schnellste Rennrunde)
2. Bastien Mackels (Wilbers BMW Racing)
3. Julian Puffe (alpha Racing-Van-Zon-BMW)
10. Pepijn Bijsterbosch
14. Marc Neumann (Neumann Racing)
15. Philipp Gengelbach
17. Björn Stuppi (Team Bergau)

Rennen 2:

1. Ilya Mikhalchik
3. Bastien Mackels (+ schnellste Rennrunde)
4. Julian Puffe
13. Philipp Gengelbach
14. Marc Neumann
19. Björn Stuppi
DNF Pepijn Bijsterbosch

Ergebnisse Canadian Superbike Championship, Grand Bend:

1. Jordan Szoke (Mopar Express Lane BMW Superbike Team)
2. Ben Young (Ben Young Racing) (+ schnellste Rennrunde)
3. Samuel Trepanier (Blysk Racing)
4. Michael Leon (Royal Distributing Racing Team)
7. Jeff Williams

Links