1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Coleraine, Nordirland, 23.05.2018, BMW Combined Road Race Challenge (BMW RRC)

Die Road Racer sind wieder auf Siegeskurs

Vierfach- und Zweifachsieg beim North West 200

Die internationale Road-Racing-Saison ist eröffnet: Im North West 200 stand nun die erste große Veranstaltung des Jahres auf dem Programm. Für die BMW Fahrer verlief die Rennwoche im nordirischen Coleraine äußerst erfolgreich. Sie feierten einen Vierfach- und einen Zweifachsieg in den Superstock-Rennen sowie einen zweiten und einen dritten Platz auf dem Podium in den Superbike-Läufen.

Da das North West 200 Teil der BMW Combined Road Race Challenge (BMW RRC) ist, werden die Ergebnisse für die BMW Motorrad Race Trophy gewertet. Alle Ergebnisse des North West 200 sind untenstehend als Übersicht aufgelistet.

Perfekter Auftakt

Die Rennaction in den 1000-ccm-Klassen begann am Donnerstag mit dem ersten Superstock-Rennen – in dem die BMW Fahrer dominierten und gleich einen Vierfachsieg feierten. Peter Hickman holte seinen ersten North West 200 mit dem Team Smiths Racing BMW. Hickman war in der letzten Runde noch mit einem beherzten Manöver am bis dahin führenden Tyco BMW Fahrer Alastair Seeley vorbeigegangen. Seeley belegte mit 0,5 Sekunden Rückstand Rang zwei. Nur eine weitere halbe Sekunde dahinter fuhr Michael Dunlop (MD Racing / Tyco BMW Motorrad) als Dritter ebenfalls auf das Podium. Den Vierfachsieg komplettierte Michael Rutter auf seiner Bathams Racing BMW.

Der Samstag ist traditionell der Hauptrenntag beim North West 200. Hier stand zunächst das erste Superbike-Rennen auf dem Programm. Hier stieg Rutter als Dritter auf das Treppchen. Eigentlich war Seeley als Dritter ins Ziel gekommen. Doch aufgrund einer Fünf-Sekunden-Strafe wegen Frühstarts belegte er im finalen Klassement den fünften Rang.

Es folgte das Samstagsrennen der Superstock-Klasse. Wieder lieferten sich Hickman und Seeley ein packendes Duell an der Spitze. Dieses Mal behielt Seeley, der beim North West 200 seit 2008 in jedem Jahr mindestens ein Rennen gewonnen hat und Rekordhalter in Sachen NW200-Siegen ist, die Oberhand. Der Tyco BMW Pilot gewann mit dem Vorsprung von 0,186 Sekunden auf den Zweitplatzierten Hickman. Dunlop verpasste das Podium als Vierter nur um zwei Zehntelsekunden.

Abgeschlossen wurde das North West 200 mit dem Feature Superbike Race am Samstag – dieses Mal fuhr Dunlop mit seiner Tyco BMW S 1000 RR auf den zweiten Platz auf dem Treppchen. Martin Jessopp (Riders Motorcycles BMW) wurde Vierter, nur 0,2 Sekunden hinter dem dritten Platz.

Die Reaktionen

Alastair Seeley:
„Ich hatte in diesem Jahr ein paar Schwierigkeiten, für das North West 200 das perfekte Paket zu schnüren, aber die Jungs haben hart gearbeitet, damit ich mich auf dem Bike wohlfühle. Und so haben wir erneut bewiesen, dass, wenn alles passt, Alastair Seeley auf einer Tyco BMW S 1000 RR die stärkste Superstock-Kombination bei diesem Event ist. Ich wusste, dass sich alles in der letzten Schikane entscheidet. Deshalb bin ich in den Runden zuvor mal innen und mal außen gefahren, damit die anderen raten müssen. In der letzten Runde entschied ich mich dann für die äußere Linie – eine Strategie, die Philip Neill und ich im Vorfeld schon oft durchgesprochen haben. Um ehrlich zu sein, war kein Raum für Fehler, da wir so spät wie möglich gebremst haben. Aber ich habe viel Vertrauen in das Paket, und es hat gereicht, um in Führung zu gehen und zu gewinnen. Es war ein hartes Rennen, aber ein toller Abschluss der Veranstaltung. Danke an das Team für die harte Arbeit.“

Peter Hickman:
„Ich freue mich natürlich über meinen ersten Sieg in einem NW200-Superstock-Rennen, und das Team hat es mindestens genauso verdient wie ich, denn es hat unglaublich hart gearbeitet und mir ein großartiges Bike hingestellt. Im ersten Rennen habe ich es perfekt getimt. Im zweiten Lauf habe ich versucht, einen kleinen Vorsprung herauszufahren, aber Alastair hat in der letzten Schikane noch später gebremst als ich überhaupt für möglich gehalten hätte. In den beiden Superbike-Rennen hatte ich einen wirklich guten Start. Doch in Lauf eins hat mich ein Problem mit dem Hinterreifen zur Aufgabe gezwungen. Im zweiten Rennen ist ein Stein hochgesprungen, ging durch die Verkleidung und beschädigte den Kühlschlauch. Das war unglaubliches Pech. Doch alles in allem war es ein solides Meeting und eine gute Vorbereitung auf die Isle of Man TT.“

Michael Dunlop:
„Ich denke, dass ich im Kampf um den Sieg noch besser hätte mitmischen können, wenn ich nicht Probleme mit den Reifen gehabt hätte. Diese zwangen mich mehrere Male dazu, eine tiefere Linie zu nehmen. Das hat meinen Rhythmus durcheinander gebracht und mich daran gehindert, die Tyco BMW so zu fahren, wie ich es eigentlich kann. Meine letzte Runde war rund zehn Sekunden langsamer als meine schnellste Runde. Ich denke, das erklärt alles, ohne dass man zu tief ins Detail gehen muss. Doch insgesamt bin ich happy mit dem Paket und mit der Zusammenarbeit mit dem Team. Die Zeit lief gegen uns, aber das wussten wir, als wir hierher gekommen sind. Jetzt steht die Isle of Man TT an, und wir haben hier wertvolle Informationen gesammelt. Der zweite Platz ist kein Sieg, aber das werden wir hoffentlich sehr bald korrigieren.“

Philip Neill (Team Manager Tyco BMW):
„Wir haben hier an der schönen Nordküste fantastischen Rennsport erlebt – und es ist uns gelungen, unseren Siegrekord auf nun 28 zu erhöhen. Die Abstimmung und ein paar kleinere Probleme haben uns in diesem Jahr vor eine gewisse Herausforderung gestellt. Doch Alastairs Sieg im Superstock-Rennen war herausragend. Und Michaels zweiter Platz im Feature Superbike-Rennen bei seinem ersten großen Event mit Tyco BMW war ein toller Abschluss der Veranstaltung. Insgesamt reisen wir nun optimistisch zur Isle of Man TT, und wir hoffen, dort für Tyco und BMW weitere Podiumserfolge zu holen.“

Ergebnisse North West 200, Coleraine:

Superstock-Rennen Donnerstag:

1. Peter Hickman (Smiths Racing BMW)
2. Alastair Seeley (Tyco BMW Motorrad) (+ schnellste Rennrunde)
3. Michael Dunlop (MD Racing)
4. Michael Rutter (Bathams Racing)
9. Sam West (PRL Worthington)
11. David Johnson (Gulf BMW)
14. Daniel Cooper (IMP Cross Engineering)
15. Dominic Herbertson (BHR)
16. Stefano Bonetti
18. Craig Neve (Callmac/Jackson Academy)
23. Donald MacFadyen
24. Paul Williams (Paul Potchy Williams)
DNF Martin Jessopp (Riders Motorcycles BMW)
DNF Dan Kneen (Tyco BMW Motorrad)
DNF Darren Cooper (NW Racing)
DNF Bruce Birnie (Carnegie Fuels)
DNF Mike Norbury (Ecta Training)
DNF Jean Pierre Polet (JPM Team)

Superbike-Rennen Samstag:

3. Michael Rutter
5. Alastair Seeley
7. Martin Jessopp
8. Sam West
10. Daniel Cooper
11. Craig Neve
DNF Peter Hickman
DNF Dominic Herbertson
DNF Darren Cooper
DNF Bruce Birnie
DNF David Johnson
DNF Donald MacFadyen
DNF Andy Sekkats (ASM Road Racing)
DNF Michael Dunlop (Tyco BMW Motorrad)
DNF Dan Kneen

Superstock-Rennen Samstag:

1. Alastair Seeley
2. Peter Hickman (+ schnellste Rennrunde)
4. Michael Dunlop
6. Dan Kneen
7. Martin Jessopp
10. Daniel Cooper
11. Michael Sweeney (MJR Racing)
14. Michael Rutter
15. Dominic Herbertson
16. Bruce Birnie
17. Darren Cooper
21. Mike Norbury
22. Paul Williams
DNF Sam West
DNF Craig Neve
DNF Jean Pierre Polet

Feature Superbike-Rennen Samstag:

2. Michael Dunlop
4. Martin Jessopp
7. Michael Rutter
10. Alastair Seeley
12. Sam West
15. Bruce Birnie
17. Paul Williams
21. Andy Sellars
DNF Peter Hickman
DNF Dan Kneen

Links