1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Oulton Park, Großbritannien, 09.09.2015, British Superbike Championship (BSB)

Showdown um den Titel

Auf Titeljagd in der Superbike- und der Superstock-Klasse

Die Entscheidung ist gefallen: Zu den insgesamt sechs Fahrern, die in dieser Saison den Titel in der British Superbike Championship (BSB) unter sich ausmachen, gehören zwei BMW Piloten. Die Tyco BMW Teamkollegen Tommy Bridewell und Michael Laverty haben sich für den spannenden „Title Showdown“ in der Superbike-Klasse (BSB SBK) qualifiziert. In der Superstock-Klasse (SBS STK) hat Tyco BMW Pilot Alastair Seeley die Chance auf den Titel.

Entscheidendes Rennwochenende in Oulton Park

Der „Title Showdown“ ist eine Besonderheit in der BSB. Nach neun der insgesamt zwölf Rennwochenenden einer Saison erfolgt eine Zwischenbilanz. Die sechs bestplatzierten Piloten der Gesamtwertung gehen als „Title Fighter“ in die letzten drei Veranstaltungen. Zu Beginn dieses „Title Showdowns“ hat jeder dieser sechs Fahrer 500 Punkte auf seinem Konto. Dazu kommen zusätzliche Zähler für jede Podiumsplatzierung, die er während der ersten neun Rennwochenenden erzielt hat: fünf für einen Sieg, drei für einen zweiten Platz und ein Punkt für einen dritten Rang. In den sieben Rennen, die während der drei „Showdown“-Veranstaltungen ausgetragen werden, gilt weiter der übliche Punkteschlüssel. Bei den „Title Fighters“ werden die erreichten Zähler dann zu dem Punktestand addiert, mit dem sie in den Showdown gestartet sind, bei den übrigen Fahrern zu den Zählern, die sie im Verlauf der Saison gesammelt haben.

Das vergangene Rennwochenende in Oulton Park, an dem drei Rennen ausgetragen wurden, war die entscheidende neunte BSB-Runde der Saison 2015. Die BMW Piloten Bridewell und Laverty qualifizierten sich als Vierter und Sechster der Gesamtwertung für den „Title Showdown“. Damit ist Tyco BMW das einzige BSB-Team, das mit zwei Fahrern im Showdown vertreten ist. Bridewell, der auf seiner BMW S 1000 RR in dieser Saison bereits einen Sieg sowie zwei dritte Plätze geholt hat, startet mit 507 Punkten in die finale Phase des Titelkampfs. Laverty beginnt den Showdown mit 500 Zählern. Spitzenreiter Josh Brookes (Yamaha) hat 553 Punkte auf seinem Konto.

Podium für Bridewell in Oulton Park

Dabei erlebte Bridewell in Oulton Park ein Wechselbad der Gefühle. Im ersten Rennen am späten Samstagnachmittag kämpfte er um die Führung, musste jedoch wegen eines technischen Problems auf Rang zwei liegend aufgeben. Im zweiten Lauf am Sonntag hatte Bridewell erneut Pech: In der fünften Runde hatte er einen heftigen Highsider. Nach diesem Sturz wurde Bridewell zur Sicherheit ins Medical Centre gebracht, doch glücklicherweise hatte er sich keine Verletzungen zugezogen.

Doch im dritten Rennen meldete sich der Tyco BMW Pilot eindrucksvoll zurück. Bridewell fuhr mit seiner RR als Dritter auf das Podium und sicherte sich damit endgültig seinen Platz im Showdown.

„Ich habe schon mit vielen Teams im Paddock gearbeitet, aber diese Jungs haben herausragende Arbeit geleistet, als sie mein Bike für das dritte Rennen startbereit gemacht haben. Nach dem Crash war es wirklich nicht gerade in einem guten Zustand“, bedankte sich Bridewell bei seinem Tyco BMW Team. „Ich hatte einfach zu früh Gas gegeben. Und danach hat die ganze Garage mitgearbeitet, um das Bike wieder an den Start zu bringen. Ich bin sehr glücklich, dass ich mit diesen Jungs zusammenarbeite, und dieses Podium ist für sie. Die BMW S 1000 RR hatte zwar hier und da ein paar Kratzer und eine kleine Beule im Tank, aber sie hat perfekt funktioniert. Wir haben zwei Fahrer im Showdown, das ist keinem anderen Team gelungen. Das ist eine starke Leistung des gesamten Tyco BMW Teams.“

Sein Teamkollege Laverty behauptete sich in den dramatischen und teilweise eng umkämpften Rennen in Oulton Park auf dem sechsten Rang der Gesamtwertung. Er kam auf den Positionen neun, sieben und zwölf ins Ziel. So sammelte er die nötigen Punkte, um seine Konkurrenten im Kampf um einen Platz im Showdown hinter sich zu halten.

„Das erste Ziel dieser Saison, nämlich mit beiden Fahrern in den Showdown zu kommen, haben wir erreicht. Für das Tyco BMW Team ist das ein großer Erfolg“, pflichtete Laverty seinem Teamkollegen bei. „Alle Jungs können stolz auf die Arbeit sein, die sie geleistet haben. Für mich persönlich war es ein schwieriges Wochenende. Ich habe mich nicht richtig wohl gefühlt, deshalb musste ich mich darauf konzentrieren, genügend Punkte zu sammeln, um mir meinen Platz im Showdown zu sichern. Das haben wir erreicht, und an den letzten drei Wochenenden werden wir nun richtig angreifen.“

Jeweils sechs BMW Piloten in den Punkterängen

In allen drei Rennen in Oulton Park kamen jeweils sechs BMW Piloten in den Punkterängen ins Ziel. In Lauf eins war Richard Cooper (Buildbase BMW Motorrad) nach Bridewells Ausfall als Siebter bestplatzierter RR Fahrer. Sein Teamkollege Lee Jackson wurde Achter vor Laverty. Peter Hickman (RAF Reserves BMW), der im Qualifying schwer gestürzt war, komplettierte die Top-10 als Zehnter. Martin Jessopp (Riders Motorcycles BMW) belegte Rang zwölf und Ryuichi Kiyonari überquerte die Ziellinie mit seiner Buildbase BMW S 1000 RR auf Position 15.

Im zweiten Rennen führte Hickman das Feld der BMW Piloten als Sechster an, gefolgt von Laverty auf Rang sieben und Cooper auf Rang acht. Jackson wurde Zwölfter direkt vor Kiyonari, Jessopp belegte Platz 14. Im abschließenden dritten Lauf stieg Bridewell als Dritter auf das Podium, Cooper wurde Siebter und Kiyonari Neunter. Laverty, Jackson und Billy McConnell (Smiths Racing BMW) kamen auf den Positionen zwölf, 13 und 15 ins Ziel.

Superstock-Rennen: Vierter Saisonsieg für Seeley, Kennaugh Dritter

In der Superstock-Klasse der BSB (BSB STK) feierte BMW Pilot Alastair Seeley in Oulton Park seinen vierten Saisonsieg. Er setzte sich mit seiner Tyco BMW S 1000 RR in einem spannenden Duell gegen seinen Meisterschaftskonkurrenten Joshua Elliott durch. Im Ziel hatte Seeley einen Vorsprung von 0,121 Sekunden. In der Gesamtwertung der Meisterschaft holte Seeley mit diesem Sieg weiter auf. Nach zehn von zwölf Rennen hat er 183 Punkte auf seinem Konto und 17 Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Elliott (200). Diese beiden werden den Titel bei den letzten beiden Superstock-Rennen in Silverstone und Brands Hatch unter sich ausmachen. In der BMW Motorrad Race Trophy hat sich Seeley auf den fünften Rang verbessert.

Seeleys BMW Markenkollege Hudson Kennaugh (Trik-Moto BMW) stieg in Oulton Park als Dritter ebenfalls auf das Treppchen. In der Gesamtwertung liegt der Südafrikaner mit 141 Punkten auf Rang drei. Luke Quigley (Formwise Washrooms / Bathams) wurde mit seiner BMW S 1000 RR Vierter. BMW Pilot Adam Jenkinson (Norther Escalator Installations) wurde Siebter, Dominic Usher (DU Racing BMW) belegte Rang acht.

Links