1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

Thruxton, Großbritannien, 05.08.2015, British Superbike Championship (BSB)

Erfolgreiches BSB-Wochenende

Auf dem Weg zum Titel-Showdown

Nach dem siebten Rennwochenende der British Superbike Championship (BSB) in Thruxton nehmen beide Tyco BMW Piloten Kurs auf den Titel-Showdown. Sowohl Tommy Bridewell als auch Michael Laverty konnten sich in der Gesamtwertung verbessern. Nun liegen beide innerhalb der in der BSB so wichtigen Top-6. Denn nach neun Rennveranstaltungen wird in der Serie Zwischenbilanz gezogen und die besten sechs Fahrer des Gesamtklassements ziehen als „Title Fighters“ in den „Showdown“ ein. An den letzten drei Rennwochenenden der Saison machen sie – nach einem speziellen Punktesystem – den Titelgewinn unter sich aus.

„Tough man“ Bridewell

Thruxton ist bekannt für turbulente und dramatische Rennen – und so war es auch am vergangenen Wochenende. Der erste Lauf der eng umkämpften Superbike-Klasse (BSB SBK) musste bereits nach wenigen Runden wegen einer Ölspur und daraus resultierender Unfälle abgebrochen werden. Nach dem Neustart gab es weitere Stürze – und Tyco BMW Pilot Bridewell gehörte leider zu den Opfern.

Nach seinem starken Auftritt mit „Penz13.com“ eine Woche zuvor bei den „Suzuka 8 Hours“ mischte Bridewell mit seiner Tyco BMW S 1000 RR nun wieder in der BSB an der Spitze mit. Er kämpfte in der letzten Runde mit Danny Buchan um das Podium, als Buchan stürzte und Bridewell gleich mit zu Boden riss. Bridewell bekam dabei einen heftigen Schlag gegen den Kopf und statt auf das Podium ging es für ihn ins Medical Centre. Dort überlegten die Ärzte zunächst, ob sie ihm den Start im zweiten Rennen untersagen sollen, erteilten ihm dann aber schließlich doch die Freigabe.

Bridewell erwies sich als echter „tough man“, als harter Kerl. Als wäre nichts gewesen, holte er im zweiten Rennen den vierten Rang. Damit verbesserte er sich in der Meisterschaftswertung auf den fünften Platz. „Es war enttäuschend, im ersten Rennen auszuscheiden, aber es war nicht mein Fehler“, sagte er danach. „Ein großer Dank geht an das Team. Zum einen, weil sie die Frontabstimmung so optimiert haben, dass ich mich nun richtig gut auf dem Bike fühle, und zum anderen natürlich, weil sie meine Tyco BMW nach dem Sturz rechtzeitig zum zweiten Rennen repariert haben. Ich bin einfach nur froh, dass ich in Lauf zwei starten konnte, nachdem die Möglichkeit bestand, dass ich keine Freigabe bekomme. Von daher ist der vierte Platz wirklich nicht schlecht.“

Laverty im Kreis der besten Sechs

Sein Teamkollege Michael Laverty kann nach dem Thruxton-Wochenende ebenfalls eine positive Bilanz ziehen. Der Kurs gehört nicht unbedingt zu seinen Lieblingsstrecken und doch machte er im Gesamtklassement einen wichtigen Schritt nach vorn. Im ersten Rennen wurde er Neunter, im zweiten Rennen erkämpfte er sich einen guten sechsten Rang. Damit kletterte er in der Meisterschaftswertung auf Position sechs und gehört nun ebenfalls zum Kreis der potenziellen „Title Fighters“: „Es war wie erwartet ein hartes Wochenende, aber mit zwei Top-10-Resultaten kann ich zufrieden sein. Auch, weil wir in der Meisterschaft zwei Plätze gut gemacht haben – auf der Strecke, die mir von allen am wenigsten liegt.“

Punkte sammelten auch die BMW Motorrad Privatfahrer Martin Jessopp (Riders Motorcycles BMW), Billy McConnell (Smiths Racing BMW) und Lee Jackson (Buildbase BMW Motorrad). Jessopp kam als Zehnter und Achter ins Ziel, McConnell belegte die Positionen acht und 15. Jackson verbuchte in Lauf zwei den neunten Rang für sich.

Saisonsieg Nummer drei für Superstock-Pilot Seeley

In der Superstock-Klasse der BSB (BSB STK) wurde in Thruxton das achte Rennen der Saison ausgetragen – und es endete mit dem fünften Saisonsieg für die BMW S 1000 RR. Nach einer packenden Aufholjagd kletterte Tyco BMW Pilot Alastair Seeley auf die oberste Stufe des Podiums. Er war zwischenzeitlich auf den siebten Rang zurückgefallen, doch kämpfte sich durch das Feld wieder nach vorn, übernahm in der letzten Schikane die Führung und gewann mit einem Vorsprung von 0,185 Sekunden. Es war Seeleys dritter Saisonsieg. In der Meisterschaftswertung verkürzte er als Gesamtzweiter seinen Rückstand auf den Führenden Josh Elliott auf 17 Punkte.

Seeleys BMW Markenkollege Hudson Kennaugh (Trik-Moto BMW), der in diesem Jahr bereits zweimal gewonnen hat, wurde in Thruxton Fünfter. Im Gesamtklassement ist der Südafrikaner Dritter mit 46 Zählern Rückstand auf Elliott. Drei weitere BMW Motorrad Privatfahrer holten in Thruxton Meisterschaftspunkte: Leon Jeacock (Geo E Davies Racing) wurde Zehnter, Dominic Usher (DU Racing BMW) Elfter und Luke Quigley (Formwise Washrooms / Bathams) belegte Rang 13.

Links