1x1 trans 63b98a0c8568c08fd01a6946a147bca65eff26c8085f1ccb5330aafe0f0dcd15 Id module large c4bdca0c18d5032a0b8eb35a18ce1e9e98c500ccd0742d2b3eedff244605ac6d
1x1 cccccc 8d2493664331c713b7a80a676e990318570dda4eb08afc10d9e7d2580d5be66e

BMW Motorrad Motorsport
News

München, Deutschland, 02.11.2016, BMW Motorrad Race Trophy

WM-Finale unter Flutlicht

Das Renngeschehen des Wochenendes im Überblick

Die Welttournee der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2016 (WorldSBK) absolvierte am vergangenen Wochenende ihre letzte Station. Das große Saisonfinale fand vor spektakulärer Kulisse statt: unter den Flutlichtern des Losail International Circuits in der Wüste von Katar. 1.000 Flutlichtmasten mit insgesamt 3.600 Lichtquellen sorgten dafür, dass in den Trainings, der Superpole und den Rennen, die allesamt in den Abendstunden absolviert wurden, Lichtverhältnisse wie am Tag herrschten.

Die besten Ergebnisse der BMW S 1000 RR Piloten sicherte sich Jordi Torres (Althea BMW Racing Team). Der Spanier belegte in den beiden Finalrennen die Positionen acht und sechs. In der Meisterschaftswertung beendete Torres die Saison auf dem sechsten Rang. Damit war er hinter fünf Werkspiloten der beste Fahrer eines Privatteams.

Sein Teamkollege Raffaele De Rosa, frisch gebackener Champion im FIM Superstock 1000 Cup (STK1000), bekam vom Althea BMW Racing Team die Möglichkeit, mit einer Wildcard beim WorldSBK-Finale an den Start zu gehen. Der Italiener wurde im ersten Rennen Zwölfter. Im zweiten Lauf, der aufgrund einer Ölspur auf der Strecke abgebrochen und als Sprint über zehn Runden neu gestartet werden musste, fuhr De Rosa als Neunter in die Top 10. Markus Reiterberger, der im Gegensatz zu Torres und De Rosa zu vor noch nie auf dem Kurs vor den Toren Dohas gefahren war, nutzte die ersten Sessions, um sich mit der Strecke vertraut zu machen. Im ersten Rennen musste er aufgrund eines technischen Problems aufgeben, in Lauf zwei kam er auf Position 15 ins Ziel. Josh Brookes vom Team Milwaukee BMW hatte im ersten Lauf als 15. einen Punkt geholt, stürzte jedoch im zweiten Rennen. Sein Teamkollege Karel Abraham schied in beiden Läufen vorzeitig aus.

In der South African SuperGP Champions Trophy (RSA SBK) stand am Wochenende ebenfalls das Saisonfinale auf dem Programm. Für den bestplatzierten BMW Racer in der Serie, Lance Isaacs, begann der Renntag nicht wie geplant: Im Warm-Up stürzte er schwer, verletzte sich an der linken Hand und musste im Medical Center behandelt werden. Unterdessen versuchte sein Team von Lance Isaacs Racing unter Hochdruck, die beschädigte Maschine rechtzeitig bis zum Start des ersten Rennens zu reparieren, doch die Zeit war zu knapp. So musste Isaacs den ersten Lauf als Zuschauer verfolgen. Bestplatzierter BMW Pilot war Ricky Lee Weare als Zehnter. Im zweiten Rennen konnte Isaacs wieder an den Start gehen und wurde Vierter. David McFadden sicherte sich als Sechster ebenfalls ein Top-6-Resultat.

Alles rund um unsere BMW S 1000 RR Racer, spektakuläre Videos, Fotos und Background-Informationen finden Sie auch auf dem Facebook-Kanal von BMW Motorrad Motorsport (Link: siehe unten).

Im Folgenden alle Ergebnisse des vergangenen Wochenendes im Überblick:

MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft auf dem Losail International Circuit

Rennen 1:

8. Jordi Torres (Althea BMW Racing Team)
12. Raffaele De Rosa (Althea BMW Racing Team)
15. Joshua Brookes (Milwaukee BMW)
DNF Karel Abraham (Milwaukee BMW)
DNF Markus Reiterberger (Althea BMW Racing Team)

Rennen 2 (Neustart nach roter Flagge):

6. Jordi Torres
9. Raffaele De Rosa
15. Markus Reiterberger
DNF Karel Abraham
DNF Joshua Brookes

South African SuperGP Champions Trophy auf dem Red Star Raceway

Rennen 1:

10. Ricky Lee Weare
13. John Krieger (Full Throttle / AJ Venter Racing)
14. Etienne Nelson
15. Evert Stoffberg
16. David McFadden
DNF Heinrich Rheeder (Rheeder Racing)
DNS Lance Isaacs (Lance Isaacs Racing)

Rennen 2:

4. Lance Isaacs
6. David McFadden
11. Ricky Lee Weare
14. John Krieger
15. Evert Stoffberg
16. Etienne Nelson
DNF Heinrich Rheeder
 

Links